Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dorfgemeinschaft ermöglicht Schulbibliothek

+
Jetzt macht das Lesen in der Grundschule Oberaudorf noch mehr Spaß: Im Beisein vieler Ehrengäste und erster Leser wurde die neue Schulbibliothek eröffnet.

Oberaudorf - Die neue Bücherei der Grundschule Oberaudorf soll den Schülern die Tür zu kind- und altersgerechter Literatur öffnen.

"Die Bücherei soll ein kleiner Schlüssel in den kleinen Händen unserer Schüler sein, mit dem sie sich einen Zugang zu kind- und altersgerechter Literatur erschließen können." Mit diesen Worten eröffnete der Rektor der Grundschule Oberaudorf, Klaus Kauer, die neue Schulbibliothek.

Sie sei, das unterstrich auch Bürgermeister Hubert Wildgruber gerade im Hinblick auf die vielen Sponsoren, ein Paradebeispiel für ein funktionierendes Zusammenwirken in einer intakten Dorfgemeinschaft. Im Gegensatz zur Schule früherer Jahre, die eher ein ruhendes, starres Gebilde gewesen sei, setze man heute in der Schule Ziele, probiere aus, öffne und entwickle sich in der pädagogischen und fachlichen Arbeit weiter, führte Kauer aus. Die Grundschule Oberaudorf habe sich seit dem Jahr 2008 der Leseförderung und Lesekompetenz verschrieben. Die bisherigen Maßnahmen wie Ausbau der Klassenbüchereien, Büchereibesuche, Lesen von so genannten Ganzschriften im Unterricht, Lesewettbewerb, Theatervorstellungen mündeten jetzt in die neue Schulbibliothek. "Sie ist mein ganz persönlicher Wunsch", so Kauer.

Der Rektor dankte dem Lehrerkollegium und auch dem "nichtpädagogischen" Personal, das sich sogar in den Sommerferien - "sozusagen in Ferienarbeit" - daran machte, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. "Ich bin sehr dankbar, dass ich mich auf ein so ehrgeiziges und fleißiges Kollegium stützen kann", freute sich der Rektor. Noch größer war die Freude über den großen Sponsorenkreis, allen voran die Gemeinde Oberaudorf, die die Kosten für die Regale und den Internet-Anschluss zur Nutzung der Leseprogramme übernommen hat.

Großzügig zeigten sich auch die örtlichen Banken und die katholische Frauengemeinschaft. Ein Sonderlob erhielt Maler Ferdinand Kopp, der die Räumlichkeiten farblich ansprechend in Szene setzte. Für den reibungslosen Ablauf in der Bibliothek sorgen Schülermütter, die drei Tage die Woche jeweils eine Stunde zur Verfügung stehen. Insgesamt haben die Eltern der Grundschulkinder über 1000 Bücher für die neue Schulbibliothek gespendet. Dies sei, da waren sich alle einig, ein wunderbares Zeichen für eine intakte Schulfamilie.

ge/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare