Leitungsnetz wird weiterhin gechlort

Nach coliformen Keimen: Abkochgebot in Söchtenau aufgehoben

Söchtenau - Die Wasserversorgungsgenossenschaft Söchtenau teilt nach Absprache mit dem Gesundheitsamt mit, dass die Abkochverfügung aufgehoben wurde.

Die Meldung im Wortlaut:

Die seit dem 1. August geltende Abkochverfügung für das Trinkwasser der Wasserversorgungsgenossenschaft Söchtenau wurde aufgehoben. Nachdem mittlerweile die Chlorung alle Teile des Trinkwassernetzes erreicht hat, ist das Abkochgebot nicht mehr notwendig. 

Das Leitungsnetz wird weiterhin gechlort. In der Gemeinde Söchtenau betrifft es die Orte Söchtenau, Haid, Hayng, Unterthal, Heumühl, Schürfmühl, Furtmühl, Esbaum, Berg, Teile v. Lampersberg, Wilperting, Stucksdorf, Stetten, Dingbuch . In der Gemeinde Halfing betroffen sind die Orte Mühldorf, Egg und Brüningsau. 

In der Gemeinde Vogtareuth betrifft es die Orte Straßkirchen, Hölking, Rackerting, Reipersberg, Entmoos, Forst und Wall. Aktuelle Informationen finden Sie auf www.wasser-soechtenau.de.

Pressemeldung Wasserversorgungsgenossenschaft Söchtenau

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Söchtenau

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT