"Zweimal wurde uns schon abgesagt, das g’langt jetzt!"

Bahn lehnt Haltepunkt in Stephanskirchen erneut ab

Stephanskirchen - Eine große Unterschriftenaktion veranstaltete die Bürgerinitiative "Bahnhalt und Verkehrssicherheit Stephanskirchen" vergangenes Jahr, damit in Stephanskirchen eine Haltestation errichtet wird. Doch die Bahngesellschaft lehnt ab - schon wieder.

"Wie wir Ihnen erläutert haben, gibt es aus mehreren Gründen in absehbarer Zeit keine Perspektive für die Errichtung eines neuen Bahnhaltepunktes in Stephanskirchen.", heißt es, laut OVB, in einem Schreiben, das die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) an die Gemeinderäte Stephanskirchens schickte.

Außerdem würde ein Bahnhalt zu "schwierigen Anschlusssituationen" in Traunstein und Freilassing führen. Damit die Auslastung des Streckennetzes zwischen München und Salzburg nicht noch mehr strapaziert wird, lehnt auch die DB Netz AG einen Bahnhalt in Stephanskirchen ab. 

Gemeinderat Florian Beck (Bayernpartei) erklärte verärgert: "Wir müssen das wohl hinnehmen. Wir sollten als Gemeinde aber kein drittes Mal nachfragen. Zweimal wurde uns schon abgesagt, das g’langt jetzt!" Schon im Mai 2016 lehnte die BEG einen Bahnhalt in Stephanskirchen ab - damals aus zeitlichen Gründen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in Ihrem Oberbayerischen Volksblatt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Paul Zinken/d

Kommentare