Erhebliche Steigerung

Bauland in Stephanskirchen bis zu 82 % teurer geworden!

  • schließen

Stephanskirchen - Viele Menschen würden gerne in der Gemeinde leben. Das hat auch seine Nachteile, denn die Grundstückspreise schießen durch die Decke.

Das Landratsamt Rosenheim hat vor kurzem die Bodenrichtwerte für Stephanskirchen, einen Richtwert für die Grundstückspreise dort, ermittelt. Diese sind teilweise drastisch angestiegen. "Es war noch nie teurer", zeigte sich Bürgermeister Rainer Auer bei der Bekanntgabe der Werte in der jüngsten Sitzung des Stephanskirchener Gemeinderats schockiert, "Teilweise liegt eine Steigerung von bis zu 82% vor!" Auf Nachfrage einzelner Gemeinderäte bekundete die Gemeindeverwaltung, dies sei kein Einzelfall. Auch andere Gemeinden in der Region sind von derart drastischen Preissteigerungen betroffen.

Wohnraum immer teurer

Wohnraum in Stephanskirchen ist begehrt. Doch dadurch können zunehmend Einheimische, darunter vor allem einkommenschwache Menschen, sich kaum noch Wohnungen leisten. Bereits im Jahr 2015 waren erhebliche Preissteigerungen im Landkreis bekannt geworden. In der Gemeinderatssitzung Ende Mai war beschlossen worden, den erheblichen Preissteigerungen durch sozialen Wohnungsbau und die Vergabe von Einheimischenbauland entgegenzuwirken. Gemeinderat Gerhard Scheuerer (Parteifrei) fragte nach, ob dies dem Preisanstieg entgegenwirken könnte. Das musste seitens der Gemeindeverwaltung verneint werden.

Der Bodenrichtwert wird zur Wertermittlung von Immobilien herangezogen, um den Bodenwert zu bestimmen. Er ist ein Durchschnittswert aus einer Vielzahl an Grundstücksverkäufen. Im Folgenden finden Sie die Bodenrichtwerte nach dem Stand vom 31.12.2016. In den Richtwerten sind die Erschließungs- und Herstellungsbeiträge bereits enthalten. Im einzelnen wurden folgende Richtwerte ermittelt, die bisherigen Richtwerte sind in Klammern:

(Unterthalb der Tabelle finden Sie außerdem Karten der betroffenen Gebiete)

1. Tabelle mit allen Bodenrichtwerten:


Ortsteil

Wohnbaufläche (Euro/Quadratmeter)

gemischte Baufläche (Euro/Quadratmeter)

gewerbliche Baufläche (Euro/Quadratmeter)

Baierbach

420

(220)

Eichbichl

600 (330)

Eitzing

420 (330)

Gehering (ohne Salzburger Straße)

600 (420)

Haidholzen-West

550 (360)

Haidholzen-Ost

500 (360)

120 (100)

Hofau

400 (330)

Hofleiten

250 (210)

Hofmühle

300

(190)

150 (100)

Högering

420 (310)

Höhensteig

680 (450)

Kragling

550 (360)

(230)

120/200 (100)

Lauterbachfilze

300 (280)

Leiten

600 (420)

Murnau

300

(190)

150 (100)

Neumühle 300

150 (100)

Schloßberg (ohne Salzburger Straße)

600 (420)

Salzburger Straße

(350)

Simser Filze

300 (240)

Stephanskirchen

420

(220)

Waldering

340 (240)

140 (100)

Westerndorf

400 (330)

Westerndorferfilze

400 (330)

Ziegelberg

300

(190)

Außenbereich

250 (200)

landwirtschaftliche Flächen

8,80 (7,50

Teil1:

Teil 1 der Karten der betroffenen Bereiche.

Teil2:

Teil 2 der Karten der betroffenen Bereiche.

Teil3:

Teil 3 der Karten der betroffenen Bereiche.


Teil3:

hs

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Stephanskirchen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT