Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wir sind hier nicht auf einem Basar

Stephanskirchen – Die Ratsmitglieder ärgern sich. Sie hatten sich viel Mühe gegeben, einen Bebauungsplan zu entwerfen. Und dann wird doch wieder alles geändert.

Bereits zum vierten Mal wird der Bebauungsplan für Baierbach geändert. Ein Ärgernis für manche Ratsmitglieder, denn bei der Aufstellung hatte sich das Gremium viel Mühe gegeben - mit dem Ziel, das nach wie vor bäuerlich strukturierte Dorf vor unpassenden Entwicklungen zu schützen.

Anlass für die vierte Änderung ist eine Erweiterung des Geltungsbereiches im Westen um zwei Baugrundstücke. Der Gemeinderat hatte dem Antrag der Eigentümer zugestimmt, weil er auf dem Gelände zwischen Edlinger und Baierbacher Straße keine Gefährdung des Planzieles befürchtete. Außerdem handelt es sich um Einheimische, die hier bauen möchten. Lesen Sie mehr dazu in der Samstagsausgabe des Oberbayerischen Volksblatts.

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare