Mann erliegt im Krankenhaus seinen Verletzungen

Von Auto frontal erfasst: Radfahrer (79) aus Rosenheim stirbt nach Unfall in Stephanskirchen

Unfall mit Radfahrer in Stephanskirchen am 11. Januar
+
Nach einem schweren Unfall in Stephanskirchen erlag der beteiligte Radfahrer seinen Verletzungen.

Bei einem Unfall am Montag, den 11. Januar, wurde ein Radfahrer in Stephanskirchen tödlich verletzt.

Update, 19.57 Uhr - Polizei gibt weitere Details bekannt

In einer Pressemitteilung korrigiert das Polizeipräsidium Rosenheim das Alter des Opfers auf 79 Jahre. Wie die Polizei zudem mitteilt, war der Mann mit einem E-Bike unterwegs und trug einen Fahrradhelm.

Die Staatsanwaltschaft Rosenheim ordnete ein unfallanalytisches und technisches Gutachten zur Klärung der Unfallursache an, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Am Auto und am Fahrrad entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro.

Update, 19.03 Uhr - Rosenheimer stirbt nach Radunfall in Klinikum

Wie die Polizei auf Anfrage von rosenheim24.de bekannt gab, handelt es sich bei dem tödlich verunglückten Radfahrer um einen 80-jährigen Mann aus Rosenheim. Nach derzeitigem Kenntnisstand war das Opfer am Montagmittag mit seinem Rad von der Westerndorfer Straße in die vorfahrtsberechtigte Simsseestraße eingefahren und übersah dabei einen 68-jährigen Autofahrer aus dem Gemeindegebiet von Riedering, welcher in Richtung Rosenheim unterwegs war.

Es folgte ein heftiger Zusammenstoß, bei dem unter anderem die Windschutzscheibe des Autos zerbrach. Der 80-jährige Radfahrer wurde in der Folge erstversorgt und mit einem Rettungswagen in das Klinikum Rosenheim gebracht. Dort verstarb der Rosenheimer wenig später an seinen schweren Verletzungen.

Update, 16.02 Uhr - Radfahrer verstirbt nach Unfall in Stephanskirchen

Ein 68-jähriger Autofahrer aus dem Gemeindegebiet von Riedering, befuhr die Simsseestraße mit seinem Auto von Riedering aus kommend in Fahrtrichtung Rosenheim.

Ein Radfahrer fuhr zunächst die Westerndorfer Straße entlang. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wollte er die Simsseestraße überqueren, um auf die gegenüberliegende Straßenseite gelangen zu können. Der Radfahrer dürfte ungebremst in die vorfahrtsberechtigte Simsseestraße eingefahren sein und wurde dort vom Fahrzeug des 68-Jährigen frontal erfasst.

Unfall in Stephanskirchen am 11. Januar

Unfall in Schlossberg am 11. Januar
Unfall in Stephanskirchen am 11. Januar. © jre
Unfall in Schlossberg am 11. Januar
Unfall in Stephanskirchen am 11. Januar. © jre
Unfall in Schlossberg am 11. Januar
Unfall in Stephanskirchen am 11. Januar. © jre
Unfall in Schlossberg am 11. Januar
Unfall in Stephanskirchen am 11. Januar. © jre
Unfall in Schlossberg am 11. Januar
Unfall in Stephanskirchen am 11. Januar. © jre
Unfall in Schlossberg am 11. Januar
Unfall in Stephanskirchen am 11. Januar. © jre
Unfall in Schlossberg am 11. Januar
Unfall in Stephanskirchen am 11. Januar. © jre
Unfall in Schlossberg am 11. Januar
Unfall in Stephanskirchen am 11. Januar. © jre
Unfall in Schlossberg am 11. Januar
Unfall in Stephanskirchen am 11. Januar. © jre
Unfall in Schlossberg am 11. Januar
Unfall in Stephanskirchen am 11. Januar. © jre
Unfall in Schlossberg am 11. Januar
Unfall in Stephanskirchen am 11. Januar. © jre

Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Radfahrer zu Boden geschleudert und blieb in der Folge mit schwersten Verletzungen auf der Fahrbahn liegen. Der Radfahrer aus dem Landkreis Rosenheim wurde nach Erstversorgung an der Unfallstelle ins Klinikum Rosenheim transportiert und verstarb dort an den Unfallfolgen. Der vor Ort gelandete Rettungshubschrauber kam im weiteren Verlauf nicht mehr in Einsatz.

Die Staatsanwaltschaft Rosenheim ordnete ein unfallanalytisches und technisches Gutachten zur Klärung der Unfallursache an, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. 

Update, 13.55 Uhr - Rettungshubschrauber im Einsatz

Wie die Polizeiinspektion Rosenheim auf Anfrage von rosenheime24.de bestätigte, wurde der Radfahrer inzwischen mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Derzeit ist auch ein Gutachter an der Unfallstelle tätig, die Straße kann jedoch voraussichtlich in Kürze wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Inzwischen wurde auch bekannt, dass die Einsatzstelle nicht wie zuerst gemeldet im Bereich der Salzburger Straße beziehungsweise Wasserburger Straße war, sondern auf der Simsseestraße an der Abzweigung zur Westerndorfer Straße.

Derzeit kommt es in dem Bereich zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen mehr.

Erstmeldung, 12.54 Uhr

Stephanskirchen - Bei einem Unfall am Montagmittag, den 11. Januar, wurde ein Radfahrer in Stephanskirchen angefahren, wie die Polizeiinspektion Rosenheim berichtet. Der Unfall hat sich an der Kreuzung Salzburger Straße/Wasserburger Straße ereignet, derzeit sind die Rettungskräfte im Einsatz.

Angaben des Notarztes von vor Ort zufolge wurde der Radfahrer schwerst verletzt, es bestehe Lebensgefahr. Für Autofahrer kommt es in diesem Bereich derzeit zu massiven Behinderungen, weshalb die Unfallstelle wenn möglich großräumig umfahren werden sollte.

aic/Polizeiinspektion Rosenheim

Kommentare