Zwischen Stephanskirchen und Riedering

Technischer Defekt an Bahnübergang behoben

  • schließen

Stephanskirchen - Frühmorgendliche Bahn- und Autofahrer dürften es mitbekommen haben: Am Bahnübergang bei Riedering und Stephanskirchen wurde am Mittwochmorgen der Verkehr von der Polizei geregelt. Außerdem hatten die Züge Verspätung. Das war der Grund dafür: 

UPDATE, 10.50 Uhr:

Die Störungen am Bahnübergang sind laut den aktuellen Verkehrsmeldungen inzwischen behoben und der Autoverkehr hat sich bereits wieder normalisiert. In Kürze werden auch die Züge wieder ohne Verspätung fahren.

Erstmeldung:

Am Bahnübergang auf der Staatsstraße 2362 zwischen Riedering und Stephanskirchen müssen sowohl Auto- als auch Zugfahrer auf der Strecke München - Salzburg und Salzburg - München am Morgen mit Verzögerungen rechnen.

rosenheim24.de hat deswegen bei der Bundespolizei nachgefragt. Schuld an der Störung ist ein technischer Defekt am Bahnübergang. Die genaue Ursache für den Defekt kennt die Polizei aber derzeit nicht. Momentan sind Beamte vor Ort, die den Verkehr regeln. Wie lange es noch dauert, bis der Defekt behoben wird, konnten die Beamten zum jetzigen Zeitpunkt nicht genau sagen. Laut Verkehrsmeldungen bei bayerninfo.de soll die Sperre noch bis mindestens 10 Uhr andauern.

Auch die Bayerische Oberlandbahn sprach auf ihrer Homepage am Morgen von Verzögerungen von 20 bis 30 Minuten auf der Bahnstrecke Rosenheim - Salzburg.

mw/ma

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Stephanskirchen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT