Unfall in Stephanskirchen - Pkw gegen Ampel geschleudert

Stop-Schild übersehen - Fahrzeuge krachen ineinander

Polizei mit Unfall-Warnung auf Autobahn
+
Unfall Warndreieck (Symbolbild).

Stephanskirchen - Eine 41-jährige Autofahrerin hat am Donnerstag, den 17. September, in Stephanskirchen ein Stoppschild übersehen. Es kam zu einem Unfall mit Totalschaden an zwei Fahrzeugen.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Eine 41-jährige Autofahrerin aus Stephanskirchen befuhr mit ihrem Pkw die Äußere Salzburger Straße in nördliche Richtung. Eine 42-jährige Autofahrerin aus Zwickau befuhr die Simsseestraße in Fahrtrichtung Schloßberg. Die Stephanskirchnerin übersah an der Einmündung das für sie geltende Stoppschild und stieß mit der vorfahrtsberechtigten Autofahrerin aus Zwickau zusammen.

An den beiden Fahrzeugen wurden die Airbags ausgelöst und es dürfte ein beidseitiger wirtschaftlicher Totalschaden von rund 13.000 Euro entstanden sein. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Volvo der Zwickauerin gegen die Ampelanlage geschleudert, hier dürfte ein Sachschaden von rund 1000 Euro entstanden sein. Die Zwickauerin klagte an der Unfallstelle über Schmerzen im Brustbereich, eine ärztliche Behandlung war vor Ort aber nicht erforderlich. Die Fahrzeuge wurden von einem Abschleppdienst geborgen, gegen die Stephanskirchnerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. 

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Kommentare