Trinkwasser: Probebohrung noch im Frühjahr?

Stephanskirchen - Stephanskirchen möchte seine Einwohner mit eigenem Trinkwasser versorgen können. In diesem Frühjahr soll die Probebohrung stattfinden!

Lesen Sie auch:

Wie das Oberbayerische Volksblatt am Donnerstag berichtet, sei die letzte technische Hürde genommen: Die fünf Schluckbrunnen, deren Auswirkung auf die Planungen untersucht worden war, stellen kein Hindernis dar. Das teilte Bürgermeister Rainer Auer als Ergebnis eines Gespräches mit dem Wasserwirtschaftsamt Rosenheim mit. Der lange Winter und die entdeckten Schluckbrunnen, die zur Entwässerung des Geländes angelegt worden waren, hatten zu einer Verzögerung des Starts für die geplanten Probebohrungen geführt. Da jetzt festgestellt ist, dass die Schluckbrunnen kein K.-o.-Kriterium darstellen, kann die Kommune Angebote für die Maßnahme einholen, so Auer gegenüber dem OVB.

Jetzt muss nur noch die Genehmigung des Grundeigentümers, der seine Entscheidung von der oben genannten Untersuchung abhängig machte, beantragt werden und die Kernbohrung im Ödenwald, östlich von Högering und nördlich von Kieling, kann beginnen.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Land

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT