Stöttner über Entscheidung erfreut

Pfaffenhofen/Rosenheim - Der Weg für die Westtangente ist frei. Darüber freut sich auch der Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner:

Nach jahrelangem Ringen der CSU-Mandatsträger in Rosenheim hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages heute die Mittel für den Baubeginn der Westtangente genehmigt. Auch für den CSU-Landtagsabgeordneten und Kreisvorsitzenden Klaus Stöttner ein Grund zur Freude.

Die positive Nachricht aus Berlin sei das Ergebnis des geschlossenen und hartnäckigen Auftretens der CSU-Führungsriege. Trotz der geschlossenen Verhinderungsstrategie des Bundes Naturschutz und der mangelnden Unterstützung der anderen Parteien hätten sich die CSU-Verantwortungsträger vor Ort mit aller Kraft für die Realisierung der B15-Umgehungsstraße eingesetzt. „Auch das gute Zusammenspiel mit der umtriebigen Bürgerinitiative „B15“ war ein deutliches Signal nach Berlin, dass man in Rosenheim nicht gegen, sondern für eine Umgehungsstraße kämpfe“, so Stöttner.

Besonderer Dank gelte vor allem der Bundestagsabgeordneten: „Ohne den unermüdlichen Einsatz unserer Daniela Ludwig und des CSU-Bundesverkehrsministers Dr. Peter Ramsauer wäre der Baubeginn auf den Sanktnimmerleinstag verschoben worden“, ist sich Stöttner sicher. Auch die Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, Landrat Josef Neiderhell sowie der Schechener Bürgermeister Hans Holzmeier hätten einen wesentlichen Beitrag zur Realisierung der Westtangente geleistet.

Pressemitteilung Klaus Stöttner

Kommentare