+++ Eilmeldung +++

Aufregung am Mittwochabend

Hauptbahnhof-Zwischengeschoss großräumig abgesperrt - Großeinsatz der Polizei

Hauptbahnhof-Zwischengeschoss großräumig abgesperrt - Großeinsatz der Polizei

Straßen und Schulen teurer

Rosenheim - Im Haushalt 2009 des Landkreises Rosenheim ist es zu einigen nicht vorhersehbaren Mehrausgaben gekommen.

Die außerplanmäßigen Ausgaben von 1,26 Millionen Euro billigte der Kreistag wie zuvor schon der Kreisausschuss jeweils einstimmig.

Das zwischen der Hauptschule und der Realschule Brannenburg vereinbarte Kooperationsmodell war zum Zeitpunkt der Haushaltsaufstellung noch nicht bekannt. Zum Betrieb einer offenen Ganztagesschule mit einem freiwilligen Nachmittagsangebot gehört eine Mittagsverpflegung. Die hierfür notwendigen Räumlichkeiten für 60 Personen kosten 250.000 Euro. Abzüglich der in Aussicht gestellten Zuschüsse der Regierung von Oberbayern teilen sich Schulverband und Landkreis die verbleibenden Kosten.

Beim Ausbau der Kreisstraße RO 5 zwischen Niedermoosen (Gemeinde Riedering) und dem Rohrdorfer Ortsteil Lauterbach sorgten schwierige Bodenverhältnisse für zusätzliche Ausgaben von 232.000 Euro. Moor- und Torfschichten erforderten immer wieder eine zusätzliche Stabilisierung durch Schotter. Der Zustand der vorhandenen Bachdurchlässe stellte sich nach der Freilegung als so schlecht heraus, dass eine Erneuerung unvermeidbar war. So kam es während der Bauarbeiten immer wieder zu kurzfristigen Änderungen der Bautechnik sowie zu Abweichungen vom vorgesehenen Bauablauf.

Auf mehr als 730.000 Euro summierten sich die Mehrausgaben bei den Gastschulbeiträgen. Allein an die Landeshauptstadt München wurden rund 385.000 Euro mehr überwiesen. Die Summe setzt sich zusammen aus gestiegenen Gastschulbeiträgen, höheren Schülerzahlen und einer Nachzahlung für die Jahre 2005 bis 2007.

Teure Gastschüler

Wegen umfangreicher Sanierungsmaßnahmen an zwei Schulen im Landkreis Traunstein stiegen die Gastschulbeiträge einmalig um 260.000 Euro, gegenüber dem Landkreis Miesbach fielen Mehrkosten von 75.000 Euro an. Der Grund war hier eine außergewöhnlich starke Zunahme der Schülerzahlen.

Zudem übernahm der Landkreis Rosenheim das Studiengeld für Studierende an der Fachakademie für Sozialpädagogik in Starkheim, die vom Diakonischen Werk Traunstein geführt wird.

Die Mehrausgaben in Höhe von 1,26 Millionen Euro werden überwiegend gedeckt durch Mehreinnahmen bei Gastschulbeiträgen und staatliche Zuschüssen. Das verbleibende 360.000-Euro-Loch muss der Landkreis selbst stopfen.

jre/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Land

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT