Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Freunde trauern um Julian und Andreas

Pfaffenhofen - Der Schock über den Tod zweier junger Männer auf der B15 sitzt tief. Auf Facebook wurde eine eigene Seite erstellt und ein Blumenmeer findet sich an der Unfallstelle.

Eine unfassbare Tragödie nahm am Freitagabend seinen Lauf: Die zwei 18-jährigen Julian und Andreas waren auf der B15 in Richtung Rosenheim unterwegs. Kurz vor Pfaffenhofen passierte dann das Unglück. Sie kamen mit ihrem Auto in einer leichten Linkskurve von der Straße ab und krachten seitlich gegen einen Baum.

Fotos vom Blumenmeer an der Unfallstelle:

Blumenmeer an der Unfallstelle

 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto in zwei Teile zerrissen. Die Rettungskräfte kämpften vergeblich um das Leben der beiden jungen Männer.

Fotos von der Unfallnacht:

Tödlicher Unfall auf der B15

 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre
 © jre

Lesen Sie auch:

B15: Auch Beifahrer (18) stirbt

Polizeimeldung: Tödlicher Unfall auf der B15

Die Trauer bei Familie, Freunden und Bekannten sitzt tief. Um den Schmerz gemeinsam zu verarbeiten, haben sie eine Facebook-Seite erstellt. Neben vielen Beileidsbekundungen sind dort auch Fotos aus der Kindheit von Julian und Andreas zu sehen. Die vielen Posts sollen den Hinterbliebenen Kraft geben, um die Tragödie zu verarbeiten. Unter anderem steht dort zu lesen: "Menschen leben zweimal ... Einmal in der Wirklichkeit und einmal in den Erinnerungen!" Über 2700 Menschen haben sich der Gruppe bislang angeschlossen.

An der Unfallstelle haben viele Menschen bereits Blumen, Kerzen und Fotos der Verstorbenen abgelegt.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion