Trachten-Nachwuchs hat die höchste Priorität

+
Exakte Haltung und saubere Tracht war beim Plattln und Drahn in Götting verlangt. Ebenso das "Einfangen" der Dirndl wurde beim gemeinsamen Tanz von den Richtern bewertet. Fotos

Götting - Die Trachtenvereine bewiesen beim Gebietspreisplattln und Dirndldrahn in Götting erneut, dass die Nachwuchsförderung bei ihnen höchste Priorität besitzt.

Ein durchwegs positives Resümee zogen die Verantwortlichen der Trachtenvereine aus dem Gebiet "Mangfall" (Gauverband I) beim Gebietspreisplattln und Dirndldrahn, das in der Mehrzweckhalle in Götting über die Bühne ging. Die Trachtenvereine bewiesen erneut, dass die Nachwuchsförderung bei ihnen höchste Priorität besitzt. Dies würdigte auch Gebietsvertreter Hans Schaberl, der den Vorplattlern, Jugendleitern und Dirndlvertreterinnen sein Lob aussprach.

Dankesworte richtete der Gebietsvertreter auch an den Trachtenverein "Eichenlaub" Stamm Götting mit Vorstand Jakob Meixner und Jugendleiter Toni Fehr und Hubert Weber, die für einen zügigen Ablauf der Veranstaltung sorgten. Seinen Dank sagte Schaberl den Preisrichtern mit Preisrichterobmann Hans Mitterer aus Traunstein und den Musikanten, aus Au, die ein Mammutpensum zu leisten hatten.

Die junge Feilnbacher Trachtlerin Annalena Wurm freute sich über den ersten Platz in ihrer Altersgruppe. Hans Schaberl und Toni Fehr (rechts) gratulierten.

Fast acht Stunden waren nötig, bis der oder die letzte der 260 Teilnehmer die Bühne verlassen konnte und Schaberl bei der Preisverteilung die Platzierungen bekanntgeben konnte. Helle Freude um die erreichte Platzierung und Niedergeschlagenheit, wenn der Wunsch für einen der vorderen Plätze nicht Wirklichkeit wurde, standen quasi nebeneinander.

Unter den Gästen, die die Mehrzweckhalle füllten, waren auch Gauehrenvorstand Max Reitner, Zweiter Gauvorstand Sebastian Gasteiger, Gaukassier Klaus Reitner, Zweiter Gauvorplattler Matthias Wieshöller, Sigi Lechner vom Sachgebiet Mundart und Brauchtum sowie die Gauehrenmitglieder Hans Beham und Karl Wünsch, denen der Gebietsvertreter seinen Gruß entbot.

Die Ergebnisse im Einzelnen: In der Gruppe Dirndl 1 belegten mit Annalena Wurm, Sofie Grad und Vreni Huber, drei jungen Feilnbacher Trachtlerinnen die ersten Plätze.

Auch bei den Buam belegten die jungen "Jenbachtaler" aus Bad Feilnbach mit Martin Seebacher, Fabio Roth, vor Marinus Weber aus Westerham die ersten Plätze. Dirndln Gruppe 2: Magdalena Wäsler (Glonn) vor Veronika Weber (Westerham) und Barbara Seebacher (Bad Feilnbach). Bei den Buam dieser Altersgruppe belegte Michael Gruber (Götting) den ersten Platz vor Johannes Wagner (Litzldorf 9 und Thomas Fischhaber (Großhöhenrain).

Dirndln Gruppe 3: Hier siegte Barbara Westermeyr (Ebersberg) vor Viktoria Stanzel (Aßling) und Anna-Lena Pötzinger (Götting). Buam Gruppe 3: Christoph Schlemer (Au) vor Martin Weber (Westerham) und Adrian Dostthaler (Bad Feilnbach). In der Altersgruppe 4 wurde bei den Dirndln nicht nur das Drahn, sondern auch das Tanzen mit dem Partner und das "Einfangen" von den Preisrichtern gewertet. Franziska Kolb aus Bad Feilnbach belegte hier den ersten Platz vor Franziska Stanzel (Aßling) und Marina Weber (Götting).

Bei den Buam belegte Marinus Litzlfelder (Bad Feilnbach) den ersten Platz vor Maxi Platzer (Ebersberg) und Christoph Stadler (Bad Feilnbach). In der Altersgruppe 5 war zweimal Tanzen und zweimal Drahn angesagt. Maria Millauer (Bad Feilnbach) siegte vor Johanna Marx (Au) und Franziska Antretter (Bad Feilnbach). Die Buam dieser Gruppe sahen Seppi Braun, Matthias Kaffl (beide Bad Feilnbach) vorne vor Hans Mayr aus Au.

Bei der Altersgruppe Buam 6 war einmal Plattln und einmal Tanzen gefordert. Martin Biechl aus Großhöhenrain verwies dabei Stefan Engl und Sebastian Gasteiger auf die Plätze.

Das Gruppenplattln der Kinder- und Jugendgruppe gewann Westerham vor Ebersberg und Bad Feilnbach. Bei den Aktiven feierten die Jenbachtaler Dirndln und Buam den ersten Platz vor Großhöhenrain und Vagen.

wü/Mangfall-Bote

Kommentare