Ein Todesopfer und lange Staus

Schechen/Flintsbach/Oberaudorf - Vier schwere Unfälle in knapp 24 Stunden - eine derart schwarze Serie wie am Montag und Dienstag gibt es auf den Straßen im Landkreis Rosenheim selten.

Ein 50-jähriger Wasserburger starb bei Schechen auf der B15, drei weitere Menschen wurden schwer verletzt. Im Inntal, wo es gleich dreimal krachte, ging zeitweise nichts mehr voran. Es kam zu langen Staus, zumal dort gleich drei Routen gesperrt beziehungsweise nur eingeschränkt befahrbar sind.

Zum tödlichen Unfall auf der B 15 kam es am frühen Dienstagmorgen gegen 4.30 Uhr. Auf Höhe von Hochstätt (Gemeinde Schechen) verlor ein Wasserburger (50) die Kontrolle über seinen Mitsubishi, schleuderte in Fahrtrichtung Rosenheim in einer Rechtskurve auf die linke Seite und prallte frontal in einen entgegenkommenden Kleintransporter. Der 50-Jährige starb noch am Unfallort, der 41-jährige Schechener am Steuer des Transporters kam erheblich verletzt ins Krankenhaus. Die B15 war vier Stunden lang komplett gesperrt.

Bilder von der Unfallstelle

Schwere Verletzungen zog sich ein 62-jähriger Mann zu, der bei Flintsbach frontal in einen Lkw prallte.

Auf die Gegenfahrbahn geriet gestern Mittag auch ein 62-jähriger Mann aus dem südlichen Landkreis. Er stieß auf der Staatsstraße zwischen Brannenburg und Nußdorf mit einem entgegenkommenden Lkw des Staatlichen Bauamtes Rosenheim zusammen. Die Bauamt-Mitarbeiter waren bei Flintsbach mit Mäharbeiten beschäftigt. Sie kamen mit dem Schrecken davon, der 62-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu. Die Staatsstraße war mehrere Stunden gesperrt.

Bereits am Montag hatten im Inntal zwei Lkw-Unfälle auf der Autobahn für chaotische Zustände gesorgt. Am Vormittag war bei Oberaudorf ein mit 24 Tonnen Mineralwasserflaschen beladener Lkw umgekippt. Wie berichtet, verletzte sich der Fahrer schwer.

A93: Schwerer Lkw-Unfall

Stunden später war die Sperrung gerade erst aufgehoben worden, als gegen 19 Uhr nur 200 Meter entfernt ein weiterer Sattelzug auf die Mittelleitplanken fiel und sich quer über Fahrspuren legte. Ein geplatzter Reifen war schuld daran, dass der rumänische Fahrer die Kontrolle über den "Brummi" verlor, der mit 24 Tonnen Karbongranulat beladen war. Der Fahrer kam mit leichten Abschürfungen davon. Herumfliegende Teile beschädigten zwei Autos auf der Gegenfahrbahn, wobei sich zwei Kufsteiner bei den Ausweichmanövern leichte Verletzungen zuzogen. Es lief Diesel in die Kanalisation ab.

Lkw-Unfall auf der A93

Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten dauerten bis spät in die Nacht, tausende Autofahrer wurden auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Ausweichen konnten sie nicht, denn die Baustelle auf der A 93 bei Oberaudorf in Fahrtrichtung Rosenheim ist derzeit nicht der einzige Engpass im Inntal: Wegen Brückenarbeiten ist die Staatsstraße zwischen Flintsbach und Oberaudorf bei Fischbach komplett gesperrt, und gebaut wird auch auf der östlichen Inn-Seite, wo zwischen Nußdorf und Windshausen eine Ampelanlage den Verkehr nur stockend fließen lässt. Auch in unfallfreien Zeiten kam es wegen der Baustellenhäufung in den letzten Tagen zeitweise zu erheblichen Verzögerungen, was bei vielen Autofahrern auf Unmut stieß. "Warum drei Baustellen gleichzeitig?", fragen sie.

ls/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © reisner/unf

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Land

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT