Urgestein mit 100 Rollen

+
Die Kieferer Heimatbühne feiert derzeit ihr 60-jähriges Bestehen. Sepp Käser vom Amatuertheaterverband (links) ehrte die "Urgesteine" des Vereins, Lois Hüttl, Anni Hagen und Albert Zehentner (vorne, von links). Hinten im Bild der Kieferer Bühnenvorstand, Monika Keiler und Anderl Fuchs.

Kiefersfelden - „Das Theaterspielen musste ihnen wohl große Freude gemacht haben.“ So beschreibt die Chronik der Heimatbühne Kiefersfelden den Beginn der Vereinsgeschichte im Jahre 1950.

Damals taten sich ein paar Gleichgesinnte zusammen, übten das Stück "Der lachende Erbe" ein und traten vor das Publikum. Seitdem wurde die Bühne zum festen Bestandteil des kulturellen Lebens im Ort. Jetzt wurde gefeiert.

In den Anfängen der Heimatbühne wurde dem Zeitgeist entsprechend viel improvisiert. So machte das Spielpodium laut Chronik häufig Ärger: "Waren alle drauf, brach es schon mal ein." 1965 sah sich die Heimatbühne gezwungen, ihren geliebten Mesnerwirts-Kino-Saal zu verlassen. Sie fand in der Turnhalle eine neue Heimat. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Nach wechselhafter Vereinsgeschichte brachte das Jahr 1970 einen großen spielerischen Erfolg. Mit dem Stück "Bis die Uhr zwölfe schlägt" wurde die Bühne Preisträger im Laienspielwettbewerb des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege.

Nun, nach 60 Jahren, feierte die Kieferer Heimatbühne ihr rundes Jubiläum mit einem bayerischen Buffet, zu dem sie alle Bühnenfreunde im Anschluss an das Premierenstück "Die Widerspenstigen" (wir berichteten) einlud. Sepp Käser, oberbayerischer Bezirksvorsitzender vom Bayerischen Amateurtheaterverband, würdigte die "große kulturelle Leistung" der Kieferer Heimatbühne.

Höhepunkt des Abends war zweifellos die gemeinsame Ehrung verdienter Mitglieder. Unter großem Applaus des Publikums ehrte man Anni Hagen, die nicht nur seit 1957 stets mit auf den Bühnenbrettern stand, sondern ihrer Art wegen als Theatermutter Anna einen Ehrenplatz im Verein einnimmt. Albert Zehentner dient der Heimatbühne gar seit 1956 mit Rat, Tat und schauspielerischer Leistung. Er machte sich in über fünf Jahrzehnten beim Organisieren, Bühnenbau und Auftreten unentbehrlich.

Mit unvergleichlicher schauspielerischer Leistung verankerte sich das Gründungsmitglied Lois Hüttl in den Herzen der Kieferer Bühnenfreunde. Das Theaterurgestein begeisterte sein Publikum nicht nur in großen Rollen, sondern schaffte auch in den kleinsten Rollen eine erstaunliche Bühnenpräsenz. So brachte der "Lois" die Kieferer in 60 Jahren und über 100 Rollen so manches Mal zum Nachdenken, aber viel häufiger zum herzhaften Lachen.

Wie gut die Kieferer Heimatbühne es versteht, das Publikum zu unterhalten, beweisen die Akteure des Vereins derzeit mit ihrem Jubiläumsstück "Die Widerspenstigen". Am Mittwoch und Freitag finden noch Aufführungen in der Turnhalle jeweils um 19.30 Uhr statt. Kartenvorverkauf: Tabak-Land Zaglacher unter Telefon 08033 / 302722. roc

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Land

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT