Pressemitteilung der Stadt Rosenheim

Verschärfte Maßnahmen zum Schutz vor der Geflügelpest in Stadt und Landkreis Rosenheim 

Um eine Einschleppung des Virus der Geflügelpest in Geflügel- und Vogelhaltungen in die Region zu verhindern, hat der Landkreis Rosenheim heute (Mo) eine tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung erlassen.

Rosenheim - Die dort festgelegten Maßnahmen sollen verhindern, dass sich Tiere in gewerblichen und privaten Geflügel- und Vogelhaltungen bis einschließlich 1000 Tieren mit dem Virus infizieren. Für Betriebe mit über 1000 Tieren gelten diese strikten Biosicherheitsmaßnahmen bereits grundsätzlich unabhängig von der Geflügelpest oder anderer Geflügelseuchen. Die Allgemeinverfügung wird heute (Mo) veröffentlicht und tritt damit für den Landkreis Rosenheim am Dienstag (0 Uhr) in Kraft.

Die kreisfreie Stadt Rosenheim wird morgen (Dienstag, 2. Februar 2021) eine gleichlautende Allgemeinverfügung veröffentlichen. Diese tritt am Mittwoch (0 Uhr) für das Rosenheimer Stadtgebiet in Kraft. Beide Allgemeinverfügungen behalten solange ihre Gültigkeit bis sie wieder aufgehoben werden. Weitere Einzelheiten sind der Allgemeinverfügung (Amtsblatt von 1. Februar 2021) zu entnehmen.

Pressemitteilung der Stadt Rosenheim

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand

Kommentare