Der größte Wunsch ist für den Alleinerziehenden ein Neustart im Raum Rosenheim

Vater mit behinderter Tochter (1) sucht Wohnung: „Haben Neuanfang verdient“

Der Sozialpädagoge Christian Haller, Sabine Kuhn, Vorsitzende vom Silberstreifen e.V. sowie Vanessa Kuhn , ehrenamtliche Mitarbeiterin, helfen Hamid
+
Der Sozialpädagoge Christian Haller (links), Sabine Kuhn (2.v.r.), Vorsitzende vom Silberstreifen e.V. sowie Vanessa Kuhn (rechts), ehrenamtliche Mitarbeiterin des Sekretariats vom Silberstreifen e.V. helfen Hamid, wo sie nur können. Silbersteifen soll nämlich Hoffnung vermitteln, vor allem für Kinder und Eltern, die lange Zeit in der Klinik verbringen müssen.

Ein tragisches Schicksal: Hamid (33) ist alleinerziehend und seine Tochter hat eine schwere Behinderung. Damit sie gemeinsam einen Neuanfang starten können, sucht der betreuende Sozialpädagoge der Schön Klinik, Christian Haller, gemeinsam mit den beiden eine Wohnung in oder im Raum Rosenheim.

Vogtareuth – Die Tochter von Hamid ist 16 Monate alt und sie wird niemals sprechen, sitzen oder laufen können. „Die Hintergründe sind sehr tragisch. Sie haben sehr viel durchmachen müssen“, berichtet Christian Haller, Sozialpädagoge in der Schön Klinik, gegenüber rosenheim24.de. Seit zwölf Wochen begleitet er nun die beiden, die aus Nordbayern stammen und in der Reha-Kinderintensivstation in Vogtareuth betreut werden, und hilft wo er nur kann. Dort muss das Kind wohl noch bis zum April weiter behandelt werden.

Alleinerziehender Vater mit behindertem Kind: Wohnung im Raum Rosenheim für Neuanfang gesucht

Wie es danach weitergeht, steht derzeit noch in den Sternen. Der erste wichtige Schritt wäre eine eigene Wohnung (zwei bis drei Zimmer) in oder im Raum Rosenheim. „Der Vater und seine Tochter haben auf jeden Fall einen Neuanfang verdient. Das Mädchen müsste ansonsten in einer vollstationären Einrichtung untergebracht werden, falls der Vater keine Wohnung findet“, erklärt Haller. Die Trennung von Vater und Tochter wäre für beide sehr traurig und traumatisierend. Die Vater-Tochter-Bindung ist laut Haller auffallend eng.

„Der Vater kümmert sich äußerst liebevoll um seine Tochter. Dabei wird er von unseren Pflegekräften angeleitet, setzt alle Ratschläge um und erkennt die Bedürfnisse seiner Tochter“, berichtet der Sozialpädagoge. Das 16 Monate alte Mädchen reagiert sehr gut auf ihn und lässt sich stets von ihrem Vater beruhigen.

Die Tochter von Hamid wird nie laufen oder sprechen können. Derzeit wird sie in der Schön Klinik in Vogtareuth behandelt.

Trotz der schwierigen Bedingungen: Vater will positiv in die Zukunft blicken

Dies ist auch sehr wichtig. Hamid lebt seit neun Jahren in Deutschland und ist alleinerziehend. Die Kindsmutter ist nicht präsent. Trotz der schweren Behinderung der Tochter will der 33-Jährige positiv in die Zukunft blicken und einen Neustart im Raum Rosenheim beginnen. Haller hat hierfür auch bereits einen Pflegedienst gefunden, der den Vater 22 Stunden pro Tag bei der Versorgung seiner Tochter unterstützt, auch die Therapien (Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie) sind organisiert.

Sobald die Tochter einen integrativen Kindergarten besucht will der Vater, aufgewachsen in Teheran, wieder als Schweißer arbeiten. Eine Ausbildung hat er im Iran absolviert. „Er spricht gut Deutsch, gläubiger Christ und ist sehr integrationswillig, kooperativ, sympathisch und kommunikativ. Seine Einstellung ist sehr westlich orientiert“, so Haller über Hamid.

Damit Hamid und seine Tochter aber eine bessere Zukunft vor sich haben, fehlt eben noch ein geeignete Wohnung. „Diese muss nicht zwingend behindertengerecht und/oder im Erdgeschoss sein, da das Mädchen noch so klein ist, es sollte aber ein Aufzug vorhanden sein“, erklärt der Sozialpädagoge. „Wir freuen uns sehr, wenn sich privat vermietende Personen ein Herz fassen und sich bei uns melden“, so Haller abschließend.

Interessierte Vermieter können sich bei Fragen oder möglichen Objekten direkt per Mail an Christian Haller (CHaller@schoen-klinik.de) wenden.

jz

Kommentare