Beinahe-Katastrophe in Vogtareuth

Chaos-Fahrer überholt mehrere Autos, beschädigt Fahrzeug in Gegenverkehr und fährt einfach weiter

Vogtareuth - Nur der Geistesgegenwärtigkeit anderer Verkehrsteilnehmer ist es zu verdanken, dass es am Freitagnachmittag in Vogtareuth nicht zum Allerschlimmsten kam.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Ein 49-jähriger Fahrer aus Ampfing befuhr mit seinem Firmenfahrzeug die Staatsstraße 2359 im Gemeindegebiet von Vogtareuth von Wasserburg aus kommend in Fahrtrichtung Rosenheim. Bereits in seinem Rückspielgel konnte der Ampfinger einen Fahrzeugführer erkennen, der mehrere vor ihm fahrende Autos überholte.

Geistesgegenwärtiger Lkw-Fahrer verhindert Schlimmeres

Als der 49-Jährige sich mit seinem Lkw auf Höhe des Ortsteils Tödtenberg befand, wurde auch er plötzlich überholt. Beim Ausscheren kam dem Raser aber ein 24-jähriger Lkw-Fahrer aus Stephanskirchen entgegen, der die Staatsstraße 2359 in entgegengesetzter Richtung befuhr. Der 49-Jährige erkannte die Gefahrensituation, leitete ein Bremsmanöver ein um Platz zu schaffen und wich zudem noch in das rechterhand gelegene Bankett aus. Durch diese Handlung wurde dann tatsächlich Platz geschaffen, ein Frontalzusammenstoß wurde vermieden. Auch der Überholer erkannte die Gefahrensituation, bremste ebenfalls und beim Wiedereinscheren touchierte er den Lkw des Ampfingers an der linken Fahrzeugseite. Es entstand ein Sachschaden von rund 3000 Euro.

Der Verursacher fuhr nach dem Aufprall einfach weiter, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Nach ersten Erkenntnissen soll es sich um einen Lieferwagen eines Paketunternehmens gehandelt haben. Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Nötigung sowie unerlaubten Entfernen vom Unfallort. Am Fahrzeug des Flüchtenden muss auch ein nicht unerheblicher Sachschaden nach Zeugenaussagen entstanden sein. 

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare