Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sanierung dauert vermutlich bis Mitte Oktober

Vollsperrung ist nicht vermeidbar

Die Arbeiten zur Erneuerung der Ortsdurchfahrt von Vogtareuth haben mit Fräsungen auf Nebenflächen begonnen.
+
Die Arbeiten zur Erneuerung der Ortsdurchfahrt von Vogtareuth haben mit Fräsungen auf Nebenflächen begonnen.

Vogtareuth - Die Vogtareuther Ortsdurchfahrt gleicht einem einzigen Fleckerlteppich. Eine neue Fahrbahndecke soll her. Doch für Autofahrer bringt das einige Unannehmlichkeiten.

Wie ein Fleckerlteppich schaut die Ortsdurchfahrt von Vogtareuth derzeit aus. In den vergangenen Jahren wurde die Staatsstraße für Leitungsverlegungen aufgerissen und punktuell ausgebessert, entstanden Frostbrüche und Wellen. Für eine neue Fahrbahndecke, die jetzt aufgebracht wird, müssen die Autofahrer bis Mitte Oktober jedoch Beschwerlichkeiten und zeitweise auch Umwege in Kauf nehmen.

Zu Wochenbeginn war die Ortsdurchfahrt von Vogtareuth jedoch noch von beiden Seiten aus ungestört befahrbar, denn die Baumaßnahme hat mit kleineren, räumlich begrenzten Fräsarbeiten an Nebenflächen wie den Entwässerungsrinnen und den Busbuchten begonnen. In den nächsten Tagen müsse mit den ersten abschnittsweisen halbseitigen Ampelregelungen und Sperrungen gerechnet werden, teilte Germana Beer, Gerschäftsleiterin der Gemeinde Vogtareuth, auf OVB-Anfrage zum Ablauf der Bauarbeiten mit. In der Woche vom 8. bis 12. Oktober ist nach ihren Angaben außerdem eine Vollsperrung terminiert. Zwei bis drei Tage lang soll in dieser Zeit die Straße neu asphaltiert werden. In dieser Zeit wird der Verkehr über die Kreisstraße 35 und die Staatsstraße 2079 umgeleitet.

"Der genaue Ablauf richtet sich jedoch nach dem Baufortschritt", betont Germana Beer angesichts der Tatsache, dass die Witterung, aber auch unvorhergesehene Überraschungen im Unterbau der stark in die Jahre gekommenen Ortsdurchfahrt einen zeitlich detailliert festgelegten Verlauf der Baumaßnahme nicht möglich machen würden. Je nach Baustellenphase werden nach Angaben der Verwaltung auch die betroffenen Bushaltestellen zeitweise versetzt. Der Schulbusverkehr zur Grundschule könne jedoch ungestört aufrechterhalten werden.

duc/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare