Bundespolizistin (36) erschießt ihre Töchter (10,12) und sich selbst

Vogtareuther schockiert:"Ein Gewaltverbrechen in unmittelbarer Nähe - brutal"

+
Ein brutales Familiendrama hat sich in der Nacht auf 3. April 2020 in Vogtareuth im Landkreis Rosenheim ereignet: Eine Bundespolizistin (36) hat ihre Töchter (10, 12) und sich selbst im gemeinsamen Wohnhaus erschossen. Die Kripo Rosenheim hat die Ermittlungen zu der Tragödie aufgenommen.

Vogtareuth - Es ist still auf den Straßen der kleinen Gemeinde im Landkreis Rosenheim. Vereinzelt sind Menschen zu sehen, die in weitem Abstand miteinander reden. Doch an diesem Tag hat nicht nur die Isolation durch die Corona-Krise dazu beigetragen, dass es in Vogtareuth besonders ruhig ist. Der Grund ist ein fürchterliches Familiendrama, das sich mitten in der Nacht in einer Wohnsiedlung abgespielt haben soll. 

"Ich bin immer noch geschockt", entfährt es einer Vogtareutherin, die sich am Freitagvormittag mit einer weiteren Bürgerin gerade auf der Straße unterhält. Das Thema des Gesprächs dreht sich natürlich um das Gewaltverbrechen, das sich wenige Häuser weiter in der Nacht auf Freitag, 3. April, abgespielt haben soll: Eine Bundespolizistin soll dem aktuellen Ermittlungsstand zufolge gegen 4.40 Uhr ihre beiden Töchter und dann sich selbst im gemeinsamen Wohnhaus erschossen haben.

Eine ruhige Siedlung, bestätigt die Gesprächspartnerin, die in nächster Nachbarschaft zum Tatort wohnt: "Es war eine ganz normale Familie. Es gab keinen Streit, wir haben nie etwas Auffälliges mitbekommen." Näher gekannt habe man sich jedoch nicht. "Mei, vom Sehen her, man hat sich bein Einkaufen gegrüßt, hier in dem kleinen Ort kennt man sich ja. Aber wenn ich jetzt darüber nachdenke, was sich da zugetragen hat - ein solches Gewaltverbrechen in unmittelbarer Nähe, das ist so brutal."

"Unruhe" im Ort am frühen Morgen

Wie ein Lauffeuer hat sich die Nachricht von dem Dreifachmord in der kleinen Gemeinde verbreitet. Eine ältere Frau, die uns vor Ort begegnet, kann das alles noch gar nicht richtig realisieren geschweige denn in Worte fassen. Immer wieder stockt ihre Stimme, während sie schildert, was in ihr vorging, als sie von dem Verbrechen erfuhr: "Ich bin traurig. Meine Tochter hat mich heute Morgen um 7 Uhr angerufen und erzählt, was im Internet über die Tat steht. Ich war schockiert, die Straße ist nicht weit weg von meiner Wohnung." Zudem habe sie eine "gewisse Unruhe" im Ort gespürt am frühen Morgen. "Es war ein ganz komisches Gefühl." 

Familiendrama in Vogtareuth fordert drei Tote

Gewaltverbrechen in Oberbayern: Mutter und zwei Kinder tot
Gewaltverbrechen in Oberbayern: Mutter und zwei Kinder tot © dpa
Gewaltverbrechen in Oberbayern: Mutter und zwei Kinder tot
Gewaltverbrechen in Oberbayern: Mutter und zwei Kinder tot © dpa
Gewaltverbrechen in Oberbayern: Mutter und zwei Kinder tot
Gewaltverbrechen in Oberbayern: Mutter und zwei Kinder tot © dpa
Gewaltverbrechen in Oberbayern: Mutter und zwei Kinder tot
Gewaltverbrechen in Oberbayern: Mutter und zwei Kinder tot © dpa
Gewaltverbrechen in Oberbayern: Mutter und zwei Kinder tot
Gewaltverbrechen in Oberbayern: Mutter und zwei Kinder tot © dpa

Familiendrama in Vogtareuth: Mutter und zwei Kinder tot aufgefunden

In der Nacht von Donnerstag, 2. April 2020, auf Freitag, 3. April, kam es in Vogtareuth zu einem schrecklichen Familiendrama. In einem Wohnhaus wurden drei Personen tot aufgefunden. Dabei handelt es sich um eine Mutter und ihre beiden Kinder. © gbf
In der Nacht von Donnerstag, 2. April 2020, auf Freitag, 3. April, kam es in Vogtareuth zu einem schrecklichen Familiendrama. In einem Wohnhaus wurden drei Personen tot aufgefunden. Dabei handelt es sich um eine Mutter und ihre beiden Kinder. © gbf
In der Nacht von Donnerstag, 2. April 2020, auf Freitag, 3. April, kam es in Vogtareuth zu einem schrecklichen Familiendrama. In einem Wohnhaus wurden drei Personen tot aufgefunden. Dabei handelt es sich um eine Mutter und ihre beiden Kinder. © gbf

In der Dorfmitte steht neben dem Maibaum eine kleine Gruppe Leute auf Abstand. Ein junges Pärchen hat gerade standesamtlich geheiratet, es waren nur wenige Gäste anwesend, als sich sich das Ja-Wort gegeben haben - auch wegen der aktuellen Corona-Krise. Die beiden wohnen ebenfalls in Vogtareuth und können die Tat noch nicht glauben, wie der Bräutigam fassungslos erklärt: "Es ist einfach nur heftig. Wie weit muss es kommen, dass man so einen Schritt geht?

Erinnerungen an Familiendrama vor drei Jahren 

Eine junge Mutter steht mit dem Kinderwagen neben dem Brautpaar. Als sie davon erfahren hat, dass sich im selben Ort ein dreifacher Mord ereignet haben soll, sei ihr erster Gedanke gewesen: "Oh Gott, sind die Kinder noch im Kindergarten - um welche Familie handelt es sich? Es ist sehr schlimm so etwas zu hören, gerade wenn Kinder unter den Opfern sind. Wir sind ein kleiner Ort, eine solche Neuigkeit macht schnell die Runde. Mir lief es eiskalt den Rücken hinunter und ich habe automatisch an das Familiendrama vor drei Jahren denken müssen." 

Im Juli 2017 ereignetet sich ein Gewaltverbrechen im Vogtareuther Ortsteil Zaisering: Ein achtjähriger Bub wurde dabei mutmaßlich von seinem eigenen Großvater (79) erschossen. Nun wurde die kleine Gemeinde im Landkreis Rosenheim erneut Schauplatz eines Gewaltverbrechens. Martin Emig, Polizeipressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, sprach vor Ort mit rosenheim24.de darüber, was sich in den frühen Morgenstunden des 3. Aprils in Vogtareuth abgespielt hat: 

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an. Aktuell ist die das zuständige Fachkommissariat 1 der Kriminalpolizei Rosenheim mit den Ermittlungen vertraut. Die Beamten werden unterstützt von der Spurensicherung. Ebenfalls vor Ort ist ein Gutachter des Bayerischen Landeskriminalamts sowie das Institut für Rechtsmedizin aus München. Über die Hintergründe und das Motiv der tragischen Tat ist noch nichts bekannt. Der Vater - ebenfalls tätig bei der Bundespolizei - wird vom Kriseninterventionsdienst betreut.

mb

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion