Nach Polizei-Großeinsatz mit Hubschrauber bei Vogtareuth

Täter ist polizeibekannt und weiter auf der Flucht

Polizeieinsatz in Vogtareuth
+
Anwohner fiel der Einsatz sofort auf

Vogtareuth - Am Samstagnachmittag und -abend, 6. Juni, herrschte im Ortsteil Zaisering in der Gemeinde Vogtareuth große Aufregung. Dort war es zu einem Großeinsatz der Polizei samt Hubschrauber gekommen. Nun sind endlich weitere Informationen zu dem Fall bekannt geworden.

Anfangs waren die Gründe für den Großeinsatz völlig unklar. Leser von rosenheim24.de hatten die Redaktion auf den Einsatz aufmerksam gemacht. Es gab Gerüchte wegen eines angeblichen Ehestreites und einem mutmaßlichen Einbruch. Anfangs war von der Polizei nur die Suche nach einer Person bestätigt worden.

Auf Anfrage von rosenheim24.de bestätigte Pressesprecherin Carolin Hohensinn vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd nun einen Beziehungsstreit. Es habe sich um "eine Auseinandersetzung im häuslichen Raum" gehandelt. Eine etwaige Gefahr für die Bevölkerung wurde jedoch seitens der Polizei explizit ausgeschlossen. Die betroffenen Personen seien persönlich mit dem Täter bekannt. Es handelt sich dabei um den Partner einer Anwohnerin. Der mutmaßliche Täter ist der Polizei bereits bekannt. Allerdings befindet der Mann sich weiterhin auf der Flucht. Er konnte bislang nicht gefasst werden.

Großeinsatz der Polizei bei Vogtareuth

 © privat
 © privat
 © privat
 © privat
 © privat
 © privat

Im Zusammenhang mit dem Einsatz steht auch ein versuchter Einbruch, wie Hohensinn weiter ausführte. Nähere Details hierzu gäbe es noch nicht, da die Ermittlungen noch laufen, hieß es.

An dem Großeinsatz, der am Samstag bis in die Abendstunden andauerte, waren zahlreiche Polizeifahrzeuge und auch ein Hubschrauber beteiligt. Zudem waren auch Kräfte einer Einsatzhundertschaft der Bereitschaftspolizei vor Ort, wie Fotos von Lesern beweisen, die rosenheim24.de vorliegen. In der Bevölkerung war die Verunsicherung zunächst groß, da viele Menschen angesichts der Vielzahl von Polizeikräften zunächst von "keinem normalen Streit" ausgegangen waren.

mda

Kommentare