Die Wetteraussichten in der Region

Die Hundstage sind da! So extrem wird die heißeste Zeit des Jahres

Bayern - Am Donnerstag beginnen sie wieder: Die Hundstage sind historisch die heißeste Zeit des Jahres. In den vergangenen Jahren erreichten die Temperaturen sogar 40 Grad in Deutschland. Doch wie sind die Aussichten für dieses Jahr?

Niederschlagsradar

Bislang hielt sich der Sommer im Freistaat noch etwas zurück. Von außergewöhnlich extremen oder langen Hitzeperioden wurden wir verschont. Wie Diplommeteorologe Dominik Jung von qmet.de berichtet, liegt der Sommer 2020 tatsächlich sogar um 1,3 Grad unter dem Mittelwert der letzten 30 Jahre. Diese waren im Juli schon wesentlich heißer. Besonders die vergangenen beiden Jahre hatten sich mit außergewöhnlichen Hitze- und Trockenheitswerten hervorgetan. 2020 zeigt sich diesbezüglich etwas konservativer und bricht den Trend der Ausnahmejahre 2018 und 2019. Diese seien laut Jung viel zu heiß und trocken gewesen, mit Bedingungen, die für Mittelmeergebiete typisch seien, nicht aber für Deutschland. 

Die Hundstage: Heißeste Zeit im Jahr

Am Donnerstag, den 23. Juli beginnen nun aber die Hundstage, historisch die heißeste Zeit des Jahres, die bis zum 23. August andauert. Noch 2019 konnten in dieser Zeit sage und schreibe 40 Grad gemessen werden. Dass wir solche Temperaturen dieses Jahr wieder erreichen, ist eher unwahrscheinlich. Aktuell sehe es eher nicht nach einer langen und markanten Hitzewelle aus. Zwar habe das europäische Wettermodell ECMWF für den Südwesten Deutschlands Topwerte um 40 Grad berechnet, das aber erst für den 10. August, was noch gute zwei Wochen entfernt liegt. Eine so lange Vorhersage, sei laut Jung in diesem Fall "eher als unrealistisch einzustufen". Er vermutet vielmehr eine Fortführung der klassischen, mitteleuropäischen Sommertemperaturen von höchstens 25 bis 30 Grad, mit regelmäßigen Regen- und Gewitterpausen. 

Es wird also weiter sommerlich schön, aber nicht so heiß wie in den vergangenen Jahren, bleiben. Vereinzelt kommt es voraussichtlich außerdem immer wieder zu Gewittern und Regenschauern. 

Ihren Namen haben die Hundstage übrigens vom Sternbild des Hundes. Das ist momentan sichtbar. Diese drei- bis vierwöchige Zeit ist historisch oft die heißeste Zeit des Jahres und überschneidet sich mit der Sichtbarkeit des Sternbilds. 

Aussichten für Rosenheim 

In den nächsten Tagen gibt es beim Wetter in der Region Rosenheim einen Mix aus Wolken und Sonne. Vor allem am Donnerstag zeigt sich aber für längere Zeit die Sonne. Am Donnerstag und Freitag können Gewitter auftreten. Die Temperaturen erreichen in der Region Rosenheim Werte um 24 Grad.

Aussichten für Traunstein 

In den nächsten Tagen gibt es beim Wetter in der Region Traunstein einen Mix aus Wolken und Sonne. Vor allem am Donnerstag zeigt sich das Wetter im Raum Traunstein vielfach sonnig. Am Freitag kann es zu Gewittern kommen. Die Höchsttemperaturen für Traunstein bewegen sich um 24 Grad. Es weht ein teilweise böig auffrischender Wind aus westlicher Richtung.

Aussichten für Berchtesgadener Land

Mal Wolken, mal Sonne - mit beidem ist in den nächsten Tagen beim Wetter in der Region Bad Reichenhall zu rechnen. Vor allem am Donnerstag zeigt sich das Wetter im Raum Bad Reichenhall vielfach sonnig. Dagegen treten am Donnerstag und Freitag Gewitter auf. Von 24 Grad am Donnerstag gehen die Höchstwerte in der Region Bad Reichenhall auf 18 Grad am Freitag zurück.

Aussichten für Mühldorf/ Altötting

Freundliches und heiteres Wetter ist für Mühldorf angesagt. Dabei können am Freitag auch Gewitter auftreten. Die Hitze in der Region Mühldorf schwächt sich ab: Von 28 Grad am Donnerstag gehen die Höchstwerte auf 24 Grad am Freitag zurück. Am Freitag weht ein teilweise böig auffrischender Wind aus westlicher Richtung.

jv

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild/ Collage)

Kommentare