Wichtige Etappe für den Berufsweg gemeistert

+
Schulleiter Theo Förg mit den besten Absolventen (von links): Lucia Tüllmann, Verena Probst, Lisa Orthofer, Theresa Stadler, Daniel Krapichler, Irina Braun und Stefanie Gartmeier.

Bruckmühl - Feierstunde in der Realschule: 89 Absolventen bekamen ihre Zeugnisse verliehen und verlassen damit als zweiter Jahrgang, der mit der 5. Klasse gestartet ist, die Schule.

Alle Prüflinge der 10. Klassen haben bestanden, gab Schulleiter Theo Förg voller Freude bekannt.

Geschafft sei nun also die mittlere Reife - eine wichtige Etappe, bestätigte Förg. Dies sei aber auch "nur" ein erster Schritt auf dem Weg in das Berufsleben. Denn das Lernen gehe weiter, egal ob nun eine Lehre folge oder der Besuch einer weiterführenden Schule. Der Erfolg im Beruf beruhe aber nicht allein auf guten Noten, deutete Förg an. "Immer wichtiger werden soziale Kompetenzen", betonte er.

Durchhaltevermögen, Teamfähigkeit, Lernwillen und auch Höflichkeit würden verlangt. Den Absolventen wünschte er, dass vor allem die Freundschaften, die in der Schule entstanden, über diese Zeit hinaus Bestand haben.

"Ziel erreicht", resümierte Schülersprecher Tobias Züchner, der die Schullaufbahn unter das Motto "Alle Wege führen nach Rom" stellte. Mit der Einschulung habe die Reise begonnen, erinnerte er, der Übertritt in die Realschule entsprach quasi dem Grenzübergang nach Italien und das anvisierte Ziel Rom dem erfolgreichen Abschluss.

Sein Dank für die Begleitung auf dem langen Weg galt Eltern und Lehrern, letztere hätten als Navigationssystem eine wichtige Rolle gespielt und dafür gesorgt, dass die Richtung immer stimmte. "Den größten Teil haben wir aber selbst geschafft", erklärte Züchner. "Darauf dürfen wir stolz sein, und das sind wir jetzt auch!"

Musikalisch umrahmten Lehrer- und Schülerchor sowie die Schülerband die Feier in der Turnhalle.

Es sei also keine "Mission impossible", keine nicht zu schaffende Aufgabe gewesen, fasste Stellvertretender Landrat Dieter Kannengießer zusammen, in Anspielung auf eine Melodie in dem Thriller-Medley, mit dem die Schülerband die Feier eröffnet hatte.

Er riet den Absolventen, keine Tür als so verschlossen zu betrachten, dass sie nicht geknackt werden könnte. Mit einer guten Grundausrüstung in Form von Klugheit und einigem Wissen würden sie in die Zukunft starten, bestätigte Bruckmühls Bürgermeister Franz Heinritzi, der auch im Namen der Gemeinde Feldkirchen-Westerham Glückwünsche überbrachte.

Voll Stolz und Freude gratulierte auch Erika Spohn, Vorsitzende des Elternbeirats, den 89 Schülern. Mit dem erfolgreichen Schulabschluss ihrer Kinder scheiden Erika Spohn und Kassiererin Marlies Fellerer aus dem Elternbeirat aus.

Schulleiter Förg bedankte sich für deren jahrelanges Engagement. Zur Zeugnisvergabe bat Förg den ehemaligen Schulleiter Helmuth Hoch auf die Bühne, denn schließlich habe dieser die jetzigen Absolventen auf dem größeren Teil ihres "Weges nach Rom" begleitet.

Nicht die Hauptstadt Italiens, sondern Hollywood war Thema der Party am Abend, mit der die Schüler samt Freunden und Eltern feierten. Auf einem Roten Teppich wurden die Gäste empfangen, die Lehrerband sorgte für die musikalische Unterhaltung und eine humorvolle Oskarverleihung für viele Lacher.

cm/Mangfall-Bote

Kommentare