Ein Zeichen der Hoffnung gesetzt

Vogtareuth - Als „Zeichen der Hoffnung und der Ermutigung“ hat Erzbischof Reinhard Marx die Segnung des neuen Altars in der restaurierten Pfarrkirche St. Emmeram von Vogtareuth gewertet.

In einer Zeit großer Herausforderungen für die Kirche beweise die Pfarrgemeinde: „Vogtareuth will und kann ohne Christus nicht leben.“

„Wir gehen neue Wege im alten Raum, der uns geschenkt ist von Christus“, schlug der Erzbischof von München und Freising den Bogen von der am gewachsenen historischen Bild orientierten Restaurierung der Kirche zur modernen Neugestaltung der liturgischen Orte. Alt und Neu sind in der Pfarrkirche St. Emmeram, die aus dem 15. Jahrhundert stammt und um 1700 barockisiert wurde, in der Tat auf beispielhafte Weise vereinigt worden: Der neue Altar, davon zeigte sich auch Brigitte Neugebauer, Vorsitzende des Pfarrgemeinderates St. Emmeram, überzeugt, „geht auf im Gesamtbild“.

Lesen Sie mehr dazu in der Montagsausgabe des Oberbayerischen Volksblatts.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Land

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT