Zwei junge Fahrer in Lebensgefahr

Rosenheim/Landkreis - Schwarzes Wochenende für junge Verkehrsteilnehmer: Bei Unfällen zogen sich ein Rosenheimer (18) und Münchener (17) lebensgefährliche Verletzungen zu. Zudem wurde ein 18-jähriger Flintsbacher schwer verletzt.


Vier Verletzte, darunter ein lebensgefährlich verletztes Opfer, das in eine Münchener Spezialklinik geflogen werden musste - das ist die Bilanz nach einem schlimmen Unfall auf der B15 bei Soyen. Beim Überqueren der B15 nahe Fischbach übersah ein Moped-Fahrer (17) aus München offenbar einen von Norden kommenden Mercedes. Obwohl der Mercedes-Fahrer (63) aus Passau auszuweichen versuchte, prallte das Auto gegen die rechte Mopedseite.

Schwerer Unfall mit Rollerfahrer

Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth
Schwerer Unfall mit Rollerfahrer
 © Barth

Der 17-Jährige und sein Sozius (16) wurden zu Boden geschleudert. Noch an der Unfallstelle kämpfte das Notärzteteam um das Leben des 17-Jährigen. Am Sonntag Spätnachmittag galt er als stabil, wird aber wohl schwere Behinderungen davon tragen. Sein Mitfahrer erlitt mittelschwere Verletzungen. Die beiden Begleiterinnen des Passauers erlitten leichte Verletzungen. Die B15 war für zwei Stunden gesperrt.

Ein böses Ende nahm am Freitagabend die Spritztour zweier 18-Jähriger in Langenpfunzen (Stadt Rosenheim). Um 21.30 Uhr verunglückten die Zwei schwer - nur Meter von der Wohnanschrift des Fahrers entfernt. In der Sankt-Georg-Straße schleuderte der Opel des 18-Jährigen mit der Fahrerseite gegen ein Hauseck. Der eingeklemmte Fahrer musste von der Feuerwehr befreit werden. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Klinikum Rosenheim.

Schwerer Unfall in Langenpfunzen

Schwerer Unfall in Langenpfunzen
 © Barth
Schwerer Unfall in Langenpfunzen
 © Barth
Schwerer Unfall in Langenpfunzen
 © Barth
Schwerer Unfall in Langenpfunzen
 © Barth
Schwerer Unfall in Langenpfunzen
 © Barth
Schwerer Unfall in Langenpfunzen
 © Barth
Schwerer Unfall in Langenpfunzen
 © Barth
Schwerer Unfall in Langenpfunzen
 © Barth
Schwerer Unfall in Langenpfunzen
 © Barth
Schwerer Unfall in Langenpfunzen
 © Barth
Schwerer Unfall in Langenpfunzen
 © Barth
Schwerer Unfall in Langenpfunzen
 © Barth
Schwerer Unfall in Langenpfunzen
 © Barth
Schwerer Unfall in Langenpfunzen
 © Barth
Schwerer Unfall in Langenpfunzen
 © Barth
Schwerer Unfall in Langenpfunzen
 © Barth
Schwerer Unfall in Langenpfunzen
 © Barth
Schwerer Unfall in Langenpfunzen
 © Barth

Den leicht verletzten Beifahrer holten hinzugekommene Anwohner aus dem Auto. Der 18-Jährige wurde ebenfalls ins Klinikum gebracht. Die Straße musste für zweieinhalb Stunden gesperrt werden. Die Feuerwehren Westerndorf St. Peter und Rosenheim waren mit 30 Mann im Einsatz.

Ein Flintsbacher (17), der noch keinen Führerschein besitzt, hat in der Nacht auf Sonntag auf dem Autobahnzubringer in Kiefersfelden einen schweren Unfall verursacht. Er verlor die Kontrolle, der Pkw geriet ins Bankett, stellte sich quer und schleuderte über die Gegenfahrbahn die Böschung hinunter. Das Auto stieß mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Der 17-Jährige konnte sich aus dem Pkw befreien und blieb unverletzt.

Sein Beifahrer (18) musste von der Feuerwehr aus dem Wagen geschnitten werden. Er erlitt schwere Bein- und Hüftverletzungen. Nach der Erstversorgung durch die Notärztin wurde er ins Klinikum Rosenheim gebracht. Bitter: Der Flintsbacher war alkoholisiert.

ls/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © Barth

Kommentare