Burghausen/Piding

Zwei Tote gefunden - weiter keine Spur von Victoria

Mehrere Einsatzwägen waren notwendig, um die Leiche zu bergen.

Bei der Suche nach der kleinen Victoria, die seit Karfreitag vermisst wird (wir berichteten), sind die Einsatzkräfte fündig geworden. Zwar fehlt weiter jedes Lebenszeichen von dem Kind, doch wurden zwei männliche Personen geborgen - tot.

Fotoserien:

Suche nach Victoria 1Suche nach Victoria 2Suche nach Victoria 3

Gegen 8 Uhr hatten österreichische Feuerwehrleute bei Burghausen einen Mann aus dem Wasser gezogen. Er konnte bisher nicht identifiziert werden, allerdings muss davon ausgegangen werden, dass die Person schon länger im Wasser lag.

Bei ihm fanden die Rettungskräfte ein kleines Ledermäppchen mit etwas Hartgeld und eine rote Tüte einer Metzgerei - allerdings ohne Ortsangabe oder ähnlichem. Der Leichnam wird derzeit obduziert. Die tote Person ist laut Polizei rund 60 Jahre alt und etwa 175 Zentimeter groß. Auffällig ist, dass sie am Oberkörper unbekleidet war und eine lange Unterhose trug. Es handelt sich wohl um Winterausrüstung.

Anders lag der Fall beim Fund der zweiten Person. Gegen 15.20 Uhr meldete eine Pidingerin der Polizei, dass sie im Bach der in Piding hinter der Molkerei verläuft, eine wohl tote Person gesehen habe. Kräfte von Feuerwehr und BRK konnten den Mann auch bergen, doch die Reanimation verlief negativ. Die Notärztin konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Die Rettungskräfte konnten den Mann in Piding nur noch tot bergen

Es handelt sich um einen 71-jährigen Pidinger, der nach Angaben der Polizei nach einem Gaststättenbesuch mit dem Fahrrad nach Hause fahren wollte. Dort stürzte er wohl ohne Fremdeinwirkung und fiel ins Wasser. Dort ist er wohl ertrunken.

Weitere Artikel zum Thema:

Neue Suche: Victoria bleibt verschollen

Keine Hoffnung mehr für Victoria?

Weiter keine Spur von der kleinen Victoria

Verzweifelte Suche nach Victoria

Kommentare