Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

75 Ampeln im Stadtgebiet ausgefallen

Acht Minuten ohne Strom: Das steckt hinter dem Stromausfall im Rosenheimer Stadtgebiet

75 Ampeln im Stadtgebiet sind ausgefallen. Die Anlagen sind nach acht Minuten automatisch wieder angesprungen, als der Strom zurück war.
+
75 Ampeln im Stadtgebiet sind ausgefallen. Die Anlagen sind nach acht Minuten automatisch wieder angesprungen, als der Strom zurück war.

Ausgefallene Ampeln, steckengebliebene Fahrstühle und kleinere Staus: Ein technischer Defekt hat am 14. September gegen 13 Uhr für einen flächendeckenden Stromausfall in Rosenheim gesorgt. Etliche Haushalte waren betroffen, einige Geschäfte und Restaurants konnten ihre Kunden nicht bedienen.

Rosenheim – Auf einmal war es dunkel. So beschreibt Alexander Kneissl die Situation in seinem Sportgeschäft in der Münchener Straße. Seine Mitarbeiter hätten die drei Kunden, die sich zum Zeitpunkt des Stromausfalls im Geschäft aufgehalten hätten, noch weiter im Dunkeln bedient, alle anderen hätten vor der Tür warten müssen. „Wir haben erst mal niemanden reingelassen“, sagt Kneissl. Zehn Minuten später sei das Licht wieder angegangen und der Betrieb sei normal weitergelaufen. „Das war kein großes Drama. So etwas kann ja mal passieren“, sagt er.

Sicherheitsstellung ausgelöst

Doch was genau war passiert? Laut den Stadtwerken ist es gestern um 13.02 Uhr bei Wartungsarbeiten am vorgelagerten Stromnetz in Zusammenarbeit mit der Bayernwek Netz GmbH zu einem Stromausfall gekommen. „Dabei wurde eine Sicherheitseinstellung ausgelöst und zwei Leistungsschalter abgeschaltet“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Lesen Sie auch: Nach Stromausfall in Rosenheim: Viele Ampeln ausgefallen - kurzzeitiges Chaos

Betroffenen gewesen seien die gesamten Rosenheimer Innenstadt sowie der nördliche und der südöstliche Stadtbereich. Insgesamt waren zwei Drittel aller Haushalte ohne Strom. „Bereits nach acht Minuten konnten wieder alle Kunden versorgt werden. Die genaue Schadensursache wird aktuell noch geprüft“, teilen die Stadtwerke mit.

Lange Schlangen vor der Drogerie Müller: Hier konnte eine Stunde nicht kassiert werden.

Eine Stunde konnte nicht kassiert werden

Während die Mitarbeiter der Stadtwerke an einer Lösung arbeiteten, bildete sich vor der Drogerie Müller in der Kufsteiner Straße eine lange Schlange vor dem Gebäude. „Wir konnten eine Stunde nicht kassieren“, sagt Filialleiter Michael Müller. Und das obwohl am ersten Schultag zahlreiche Kunden den Weg in die Drogerie suchten. Ob es Umsatzverluste gab – und wenn ja – wie hoch diese ausgefallen sind, wusste er gestern noch nicht. „Wir warten jetzt erst mal die kommenden Tage ab“, sagt er.

Essen blieb im Lastzug hängen

Im Wirtshaus „Zum Augustiner“ hat der Stromausfall im Mittagsgeschäft für Aufregung gesorgt. „Das Essen für die Gäste ist im Lastzug hängengeblieben, weil sich unsere Küche im ersten Stock befindet“, sagt Pächterin Georgia Brodka. Sie hatte zunächst vermutet, dass nur in ihrem Haus, der Strom ausgefallen sei.

Doch ein Blick über den Max-Josefs-Platz habe ihr verraten, dass auch alle anderen betroffen gewesen seien. „Wir konnten in den zehn Minuten weder kochen, noch kassieren“, sagt sie. Die Gäste seien aber entspannt gewesen und auch sie habe die Situation mit Humor genommen. „Ich denke, nach einer halben Stunde wäre ich nervös geworden“, sagt Brodka. So aber hätte sie nach kurzer Zeit ihre Arbeit wieder aufnehmen können.

Zwar gab es kleinere Staus, zu einem Verkehrschaos ist es laut Polizei aber nicht gekommen.

Chaos auf den Straßen bleibt aus

Und auch 75 Ampeln im Stadtgebiet sind ausgefallen. So hat beispielsweise die Anlage an der Kreuzung Stoll- und Prinzregentenstraße kurzzeitig nicht funktioniert. Ein Verkehrschaos aber blieb laut Polizeihauptkommissar Robert Maurer aus. „Es war allgemein sehr viel los auf den Straßen“, sagt er.

Lesen Sie auch: Massives Stromausfall-Chaos in Dresden: Ursache nun bekannt - Anschlag nicht ausgeschlossen

Das habe aber mehr am ersten Schultag gelegen, als an dem Stromausfall. Die Ampeln selbst seien laut der Stadt automatisch wieder angesprungen, nachdem der Strom zurück war. Nur eine Anlage musste über einen Computer neu hochgefahren werden. „Das passiert äußert selten“, heißt es aus dem Rathaus. Personen sind bei dem Ausfall nicht zu Schaden gekommen.

Kommentare

netznachricht
(0)(0)

8 Minuten? 😂
Warum sind so viele Leute überfordert, wenn der Strom oder die Ampel ausfällt? 🤦‍♂️

JohanneSAntwort
(0)(0)

Ich war kurz nach dem Stromausfall an der Kreuzung Innsbrucker Ring/Chiemseestraße und keiner traute sich zu fahren. Gut, dass ich ohnehin in die Chiemseestraße abbiegen wollte...

Dominik ZimmerAntwort
(2)(0)

Insbesondere die Samerberger sind dafür bekannt, nichts schnelleres als einen Maultierkarren bewegen zu können.