Neue „schülerfreundlichere“ Fahrpläne

Schwieriger Schulstart: Fahrplan-Änderungen ab Montag beim Stadtverkehr Rosenheim

Rosenheim - Für viele war der Schulstart in diesem Jahr wegen Corona und den damit einhergehenden Auflagen eine echte Herausforderung. Auch der Stadtverkehr Rosenheim hatte kleinere „Startschwierigkeiten“ und musste daher einige Änderungen im Fahrplan vornehmen, welche ab Montag, den 14. September, in Kraft treten werden.

Update, 16.15 Uhr - Pressemitteilung des Stadtverkehrs Rosenheim

Die Mitteilung im Wortlaut

Wie jedes Jahr, ist die erste Schulwoche für alle Beteiligten sehr spannend. Nunmehr liegen erste Praxiserfahrungen vor und die Schülerverkehre werden ab Montag, den 14. September, verbessert.

Die Linie 3 wird mit dem Kurs 7 Uhr ab Stadtmitte mit einem Gelenkbus bedient. Der Kurs 7.10 Uhr entfällt.

Der Kurs 7.10 Uhr der Linie 5 wird nun schon um 7 Uhr ab Stadtmitte losfahren und zusätzlich Pfaffenhofen um 7.12 Uhr anbinden. Die Zeiten stadteinwärts bleiben unverändert.
Der Kurs 7.40 der Linie 5 bindet nun auch die Schule Westerndorf mit an.
Der Kurs 13.10 der Linie 5 fährt an allen Werktagen zusätzlich nach Pfaffenhofen. Die Zeiten stadteinwärts verschieben sich daher um zehn Minuten nach hinten.

Die Linie 7 erhält an Schultagen einen zusätzlichen Kurs um 7.10 Uhr, der dann die Kinder aus Endorferau und Oberwöhr einsammelt. Der reguläre Kurs um 7.20 Uhr bedient dann pünktlich die Aisingerwies.
Beide Kurse fahren zur Schule Aising. Der eine fährt mit den Schulkindern weiter zur Grundschule Pang und der andere nimmt die restlichen Fahrgäste mit zur Stadtmitte.

Die Linien 8 und 9 werden jeweils von einem eigenen Kurs bedient. Die Abfahrt Stadtmitte um 6.45 Uhr bleibt unverändert. Die Linie 9 fährt dann nach Kolbermoor Süd über die Staatsstraße nach Schwaig – Krones – Finsterwalderstraße über Bahnhof zum Finsterwalder-Gymnasium und dann zur Stadtmitte. Die Linie 8 fährt nach Kolbermoor Bahnhof die Schleife über Kolbermoor Nord (Siedlung und Moorkultur) und dann über den Aicherpark zur Stadtmitte. Beide Busse sind kurz nach der halben Stunde in Rosenheim und erreichen die Linie 1 um 7.40 Uhr zur Hochschule/FOS.

Bei der Linie 11 müssen sich die Fahrgäste noch an die unterschiedlichen Drehrichtungen 11-1 und 11-2 gewöhnen. Die Fahrgastströme werden sich die nächsten Tage noch verteilen. In der Morgenspitze hat sich das durch einen extra Übersichtsplan schon entspannt, nächste Woche wird an der Mittagsspitze gearbeitet.
Die Schule Pang wird von 11-1 um 11.30 Uhr, 12.30 Uhr, 13.30 Uhr und 15.30 Uhr direkt angebunden. Diese Kurse fahren dann über eine neue Haltestelle Westerndorf/Feld und durch Schwaig/Alte Landstraße zu Krainstraße und Endorferau.
Die Linie 11-2 kommt um 11:35, 12:35 und 13:05 zur Grundschule Pang und fährt 5 Min später bei der Schule Aising vor. Hier geht’s dann weiter durch die Aisinger Wies, Waldeck, Brückenberg.

Es bleibt das einzige Manko, dass der Ortsteil Oberwöhr bei den Mittagskursen nicht komplett angebunden werden kann. Im Moment bleibt nur die Verbindung über die Haltestellen Krainstraße mit der 11-1 und dem Fußweg auf dem Mangfalldamm, oder mit der Linie 11-2 über Waldeck. Mit Umstieg am Brückenberg (ohne Straßenüberquerung; 7 Min Pufferzeit) könnte man mit der Linie 11-1 auf 7 auch alle Haltestellen in Oberwöhr erreichen.

Die Fahrpläne und der neue Netzplan sind selbstverständlich im Internet unter www.stadtverkehr.ro verfügbar und hängen im TicketZentrum aus. Die Fahrplanaushänge werden in den nächsten Tagen aktualisiert. Die Daten werden natürlich auch online über www.Bayern-Fahrplan.de verfügbar gemacht. Hierzu unbedingt das Datum in der Zukunft angeben, sonst werden die aktuellen Daten angezeigt.

Im Bus soll nach Möglichkeit der Mindestabstand eingehalten werden, was bei den aktuell durchschnittlich 10 Fahrgästen je Richtung auch möglich sein sollte. Aber insbesondere am Morgen oder bei Schulwechselzeiten kommen die Schüler geballt dazu. Daher werden die Gäste gebeten, die Zeiten des Schülerverkehrs nach Möglichkeit zu meiden, um die Fahrgastzahlen zu verteilen.
Der Stadtverkehr hat und wird weiterhin entsprechend der aktuellen Regelungen nur maximal 70 Prozent der zulässigen Fahrgäste zusteigen lassen.

Das Team vom Stadtverkehr bedankt sich bei allen Fahrgästen für Ihr Verständnis!

Pressemitteilung Stadtverkehr Rosenheim

Erstmeldung, 12.15 Uhr

Gegenüber rosenheim24.de schilderte ein betroffener Vater das Problem, dass es in Rosenheim keine Schulbusse mehr geben würde, weshalb die regulären Linien teilweise stark überfüllt wären. Gerade in Corona-Zeiten sei dies eine „Vollkatastrophe“. Bereits vor wenigen Tagen gab es Probleme mit den Busanbindungen in Kolbermoor, weshalb sich rosenheim24.de beim Stadtverkehr Rosenheim (SVR) bezüglich der aktuellen Bus-Situation erkundigte.

Seit Jahren keine Schulbusse mehr in Rosenheim

Im Gespräch mit rosenheim24.de bestätigte Geschäftsleiter Ingmar Töppel, dass es bereits seit einigen Jahren keine Schulbusse mehr in Rosenheim geben würde. Der reguläre Linienverkehr sei dabei so getaktet, dass der Schülerverkehr integriert werden könne, so Töppel. Jedoch sei der Schulstart jedes Jahr wieder eine Herausforderung - auch ohne Corona. Da zu Beginn der ersten Schulwoche noch nicht im Voraus abzusehen sei, wie viele Schülerinnen und Schüler von einem bestimmten Punkt zu einer gewissen Haltestelle fahren wollen, sei die erste Woche immer etwas chaotisch.

Bessere Schulanbindung bei einigen Linien

Es sei versucht worden, schnellstmöglich auf die Probleme zu reagieren, sagte der Geschäftsleiter des SVR, weshalb vereinzelt kurzfristig Verstärkerbusse eingesetzt worden wären. Zudem sei an Änderungen im Fahrplan sowie einer besseren Schulanbindung bei einigen Linien gearbeitet worden. Ein Änderungen-Paket sei bereits beschlossen und werde ab Montag in Kraft treten. Dennoch könnte es noch ein bis zwei Wochen dauern, bis sämtliche Abläufe reibungslos laufen und sich die einzelnen Ströme gleichmäßig verteilen, so Töppel.

Rechtzeitiges Erscheinen zu Schulbeginn ermöglicht

Auf den Linien acht und neun kamen die Schüler bisher zu spät zum Unterricht, ab Montag sollen diese Linien mehr als zehn Minuten früher an den Haltestellen sein, um ein rechtzeitiges Erscheinen zu Schulbeginn zu ermöglichen. Des Weiteren sollen bei den Linien fünf, sieben und elf die Schulanbindungen verbessert worden sein. Laut Geschäftsführer Töppel sollen die Fahrplan-Änderungen im Lauf des Nachmittages auf der Internetseite des SVR einsehbar sein.

aic

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare