- Anzeige -

Das neue Makler-Bestellerprinzip und seine Folgen

Alexander Neubauer
+
Alexander Neubauer und das Alpina Immobilien-Team klären über die negativen Folgen der geplanten neuen Makler-Gesetzgebung auf.

Rosenheim - Die Bundesregierung plant die Einführung des Bestellerprinzips bei der Vermietung von Wohnraum. Was zunächst wie eine Entlastung für Meter erscheint, wirft einige Probleme auf!

Wer bezahlt den Makler? Aussichten eines Bestellerprinzips

Die Bundesregierung plant die Einführung des sogenannten Bestellerprinzips bei der Vermietung von Wohnraum. „In Ballungsgebieten ist bezahlbarer Wohnraum sehr begrenzt. Die Regierungsparteien haben bereits im Bundestagswahlkampf dieses Thema aufgegriffen und versuchen es auf Ihre Weise zu lösen. Ziel ist, ein Gesetz zu schaffen, das dafür sorgt, dass Maklergebühren nur noch vom Vermieter und nicht mehr vom Mieter getragen werden“ erklärt Alexander Neubauer von Alpina Immobilien. „Was auf den ersten Blick wie eine Entlastung für Mieter erscheint, wirft allerdings bei genauerem Hinsehen Probleme auf.“

Vereinbarkeit mit bestehenden Gesetzen fraglich

„Vermieter und Mieter sollen weiter als Auftraggeber auftreten können. Dabei gilt das marktwirtschaftliche Prinzip: Wer bestellt, der bezahlt“ – so lautet die Vereinbarung im Koalitionsvertrag. Was sich fair und logisch anhört, ist jedoch laut Immobilienverbund Deutschland (IVD) nicht mit § 6 Abs. 1 des Wohnraumvermittlungsgesetzes vereinbar, wonach ein Makler eine Wohnung nur dann anbieten darf, wenn ein entsprechender Auftrag des Vermieters vorliegt.

Die Einführung des Bestellerprinzips würde demnach in Kombination mit dem bereits bestehenden Wohnraumvermittlungsgesetz bedeuten, dass der Vermieter immer als Auftraggeber auftritt und somit die Provision zahlen muss.

Deutliche Kritik am Bestellerprinzip ist berechtigt

Vermieter werden sich aus Kostengründen gegen die Beauftragung eines Maklers entscheiden – und damit auch gegen dessen Erfahrung und die hochwertige Präsentation und Vermarktung der Immobilie. „Der Vermietungsprozess ist anforderungsintensiv und zeitaufwendig – zudem verändert sich die aktuelle Rechtsprechung im Mietrecht laufend. Ein professioneller Makler erbringt eine wertvolle und rechtlich gesicherte Dienstleistung für Mieter und Vermieter. Kunterbunte Mietverträge, belastete Mietverhältnisse und die Investition von viel Zeit, Geld und Nerven bleiben nicht aus wenn man auf die Arbeit eines Makler verzichtet“, befürchtet Alexander Neubauer.

Selbst für Mieter ist das Bestellerprinzip nicht des Rätsels Lösung für erschwingliches Wohnen. Fachverbände beklagen, dass mit dieser Regelung Hintertürchen für eine Kostenverschiebung geschaffen würden. Sprich, die Maklergebühren trägt eben doch der Mieter, z.B. in Form höherer Miete oder unangemessener Abschlagszahlungen.

„Wir erleben täglich wie grundlegend wichtig bezahlbarer Wohnraum ist. Das Angebot an verfügbarem Wohnraum ist knapp – dieser Faktor ist preisbestimmend für den Wohnungsmarkt. Wohnungsneubau ist die einzige Lösung, den Markt und das Preisgefüge zu entspannen“, erklärt Alexander Neubauer. Allerdings wird der Wohnungsneubau mit den Aussichten auf Provisionszahlungen für Kapitalanleger unattraktiv.

Es spricht vieles dafür, dass die Politik zu Lasten der Makler profilieren will. Die Umsetzung des Bestellerprinzips verursacht im Gegensatz zur Wohnbauförderung, keine Kosten. Die Bundesregierung plant die Umsetzung des Bestellerprinzips für 2015.

Die Alpina Immobilien GmbH veranstaltet für interessierte Immobilieneigentümer eine Informationsveranstaltung zu den Inhalten dieser Gesetzesvorlage: „Es ist uns ein großes Anliegen, Sie mit Sorgfalt und Sachverstand auf die Veränderungen vorzubereiten. Nur wer gut informiert ist kann gute Entscheidungen treffen!“

Nehmen Sie Kontakt auf und melden Sie sich kostenfrei an:

Alpina Immobilien GmbH

Sepp-Heindl-Straße 5, 83026 Rosenheim

Telefon: 08031/33070

Fax: 08031/15648

E-Mail: info@alpina24.de

Homepage: www.alpina24.de

Seit über 30 Jahren berät die Alpina Immobilien GmbH in allen Fragen zu Immobilien- oder Grundstückskauf/-verkauf und Vermietung von Wohn- und Gewerbeimmobilien. Mit dem Partner Alpina Hausverwaltung oHG erhalten Kunden gebündelte Immobilienkompetenz. Konzepte zur Immobilienbetreuung und –vermarktung greifen ineinander. Vollservice rund um die Immobilie.

Pressemitteilung Alpina Immobilien GmbH

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.