Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kennt Ihr diesen Mann? - Teil 9 unserer Serie

Artikelserie zu bekannten Rosenheimern: Wer war Wenzeslaus von Wysocki?

Artikelserie zu bekannten Rosenheimern: Wer war Wenzeslaus von Wysocki?
+
Artikelserie zu bekannten Rosenheimern: Wer war Wenzeslaus von Wysocki?

Rosenheim - In unserer Serie „Kennt Ihr diese Frau?/Kennt Ihr diesen Mann? - Bekannte Rosenheimer Persönlichkeiten“ stellt ovb24.de in Zusammenarbeit mit dem Rosenheimer Stadtarchiv im wöchentlichen Turnus eine berühmte Rosenheimer Persönlichkeit vor.

Die Stadt Rosenheim blickt auf eine lange Geschichte zurück. Und in dieser Geschichte spielten gewisse Persönlichkeiten eine besondere Rolle. Damit diese nicht in Vergessenheit geraten und auch einfach weil viele Rosenheimer diese Menschen, deren Namen immer noch häufig in der Stadt auftauchen, nicht mehr kennen, startet rosenheim24.de zusammen mit Christopher Kast, dem Leiter des Stadtarchiv Rosenheim eine Serie über „berühmte“ Rosenheimer Persönlichkeiten. Jede Woche wird eine Person genauer beleuchtet. Den Anfang machte Rosa Gillitzer, danach Ludwig Eid. In Teil Drei ging es weiter mit Marie Globerger. Teil Vier behandelte Max Reheis. Danach ging es um Kreszentia Senft und ihren Mann Johann Senft. Auf Teil Sieben mit Franziska Berr folgte Teil Acht mit Dr. Karl Lechleuthner. Heute geht es weiter mit Wenzeslaus von Wysocki.

Kennt ihr Wenzeslaus von Wysocki aus Rosenheim?

Zahnarzt, Fotograf, Schreiner und Feuerwehrmann? Wenzeslaus von Wysocki hatte viele Talente. Um 1872 kam er als Emigrant aus Polen, wo er am 17. Dezember 1837 in Włocławek – gelegen im früheren Pommern an der Weichsel – geboren wurde, nach Rosenheim. Möglicherweise floh er nach dem fehlgeschlagenen Januaraufstand 1863 vor russischen Repressalien, wie Enteignungen, Deportationen und Zwangsarbeit in sibirischen Lagern. Wie aus seinem Heimatakt hervorgeht, kam er 1866 zunächst nach Kempten, ehe er nach Mindelheim, Augsburg und schließlich nach Rosenheim zog. Nach dem Erwerb der bayerischen Staatsangehörigkeit erhielt er im April 1876 in der öffentlichen Sitzung des Stadtmagistrats schließlich das Rosenheimer Bürgerrecht.

In Rosenheim war Wenzeslaus von Wysocki zunächst als „Compagnion“ im seit 1876 in der Zimmerstraße ansässigen fotografischen Atelier Seif (heute Frühlingsstraße 10) tätig. Anscheinend stand er aber nicht nur hinter der Kamera, sondern stellte sich auch als Model „in passender Montur für die Feuerwehr zur Verfügung mit der von ihm selbst gefertigten Feuerleiter“.

Schreinerqualitäten hatte er also auch noch. Zudem war Wysocki Dentist, denn er „hat der alten Frau Gärtner die Zähne gerissen und ihr ein neues Gebiss gefertigt“. So vermerkt es jedenfalls Rosa Stemplinger in ihrem umfangreichen fotografischen Nachlass auf der Rückseite des Fotos. Am 3. März 1877 meldet Wysocki schließlich ganz offiziell sein eigenes Gewerbe als Fotograf an. Über den Betrieb fehlen einschlägige Quellen. Fest steht, dass Wysocki Rosenheim in den folgenden Jahren verlassen hatte und erst 1883 wieder nach Rosenheim kam. Im Januar 1883 wurde er – in sehr schlechtem gesundheitlichem Zustand – aus dem Krankenhaus Leipzig in seine Heimatgemeinde Rosenheim überstellt, wo er am 18. April 1884 verstarb. Etwa um diese Zeit hat wahrscheinlich auch das Atelier Anton Seif & Comp geschlossen, dessen Nachfolge der Fotograf Gustav Wild antrat.

Christopher Kast/jb

Kommentare