Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Skulpturen und Zeichnungen vereint

Ausstellung „leiseweiss“ im Kunstverein Rosenheim noch bis 30. Mai geöffnet

leiseweiss Ausstellung
+
leiseweiss Ausstellung

Seit 24. April kann man die Austellung „leiseweiss“ im Kunstverein Rosenheim besuchen und sich noch bis 30. Mai von den Werken der Künstler Gutbrod und Priesnitz beeindrucken lassen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Rosenheim - In der Ausstellung „leiseweiss“ begegnen sich die skulpturalen Werke der Künstlerin Inge Gutbrod und die Zeichnungen des Künstlers Heiner Matthias Priesnitz zum ersten Mal in einem Raum. Die sensible Beschäftigung mit der Farbe Weiß - einem Weiß, das all die Zwischentöne vom strahlenden, reinen Weiß bis zu den Übergängen zu Grau und zu Anklängen an Farben umfasst, ist das gemeinsame Thema der Ausstellung.

Inge Gutbrods bevorzugtes Material ist Wachs. Damit formt sie Scheiben, Ringe, Quadrate …, aus deren Reihung ihr skulpturales Formenrepertoire entsteht. Die Oberflächen der Skulpturen variieren von einem matten, stumpfen bis zu einem polierten, glänzenden Weiß. Dazu kommt das Spiel mit der Lichtdurchlässigkeit des Materials. Mal scheinen die Skulpturen und Objekte von innen zu leuchten, mal sind sie fast transparent oder in verschiedenen Stufen opak, und bekommen dadurch eine geheimnisvolle Aura.

Heiner Matthias Priesnitz geht in seinen Zeichnungen vom Weiß des Papiers aus. Vorsichtig nähert er sich den Dingen, zeichnet mit Bleistift, Kreide oder Silberstift knappe, sensible Umrisse und lässt dann durch achtsames Schraffieren unterschiedliche Weiß- und Grautöne entstehen. Motive aus der Architektur, Interieure, Stillleben… entwickeln sich in feinsten Nuancen. Die Kontrastwerte sind dabei teilweise so stark nivelliert, dass sie sich an der Grenze der Wahrnehmbarkeit bewegen, und sich damit der Reproduktion entziehen.

Die Arbeiten von Inge Gutbrod und Heiner Matthias Priesnitz belohnen den aufmerksamen Betrachter. Im Zwiegespräch kann er die eindrucksvolle Sensibilität der Arbeiten, ihre leisen Zwischentöne und das Spiel des Lichtes erfahren.                         

  • Ausstellungsdauer: 24. April bis 30. Mai 2021
  • Öffnungszeiten: Donnerstag bis Samstag von 14 - 17.30 Uhr und Sonntag von 11 - 17.30 Uhr
  • Anmeldung erforderlich unter info@kunstverein-rosenheim.de, Tel. 08031/12166 oder direkt vor Ort.
  • Finissage: Sonntag, 30. Mai, 18 Uhr (noch fraglich), Künstlergespräch mit Inge Gutbrod

Pressemitteilung Kunstverein Rosenheim e.V.

Kommentare