Rohrdorfer (50) flüchtete zunächst von Unfallstelle

Kein Führerschein und betrunken: 11.000 Euro Schaden nach Parkhaus-Unfall

Rosenheim - Ein 50-jähriger Autofahrer rauschte am Donnerstagvormittag gegen 10 Uhr betrunken in eine Schranke. Doch damit nicht genug:

Die Pressemeldung der Polizei im Wortlaut:

Ein Autofahrer wollte aus dem Parkhaus P4 in der Frühlingstraße ausfahren. Plötzlich durchbrach der Audi die Schranke und das Fahrzeug verfing sich in den Eisenstäben der dortigen Absturzsicherung. Der Fahrer stieg nach Zeugenaussagen aus, sah sich den Schaden an und entfernte sich von der Unfallstelle.

Im Rahmen der Unfallaufnahme erschien der 50-jährige Autofahrer aus Rohrdorf wieder an der Unfallstelle. Er schilderte, dass er vom Gaspedal abgerutscht sei und deshalb gegen die Schranke gefahren ist. Die Beamten hatten eine andere Vermutung.

Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab über 1,10 Promille. Als die Beamten den Führerschein sicherstellen wollten, gestand der Rohrdorfer ein, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sei. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 11.000 Euro.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa picture-alliance (Montage)

Kommentare