Bündnis Rosenheimer Eltern gegen Masken im Unterricht

Der Kampf gegen die Masken geht weiter: Zweiter offener Brief ans Gesundheitsamt

Demo gegen Maskenpflicht im Unterricht in rosenheim
+
Am 19. September demonstrierten rund 5000 Menschen in Rosenheim gegen die Maskenpflicht im Unterricht.

Rosenheim - Nach einer Demonstration gegen die Maskenpflicht im Unterricht und einem offenen Brief an das Gesundheitsamt gibt das Bündnis Rosenheimer Eltern nicht auf und verfasst einen zweiten offenen Brief.

„Die Gesundheit und eine optimale Entwicklung unserer Kinder steht für uns Eltern an erster Stelle!“, hieß es bereits im ersten offenen Brief des Bündnisses Rosenheimer Eltern an das Rosenheimer Gesundheitsamt und dessen Leiter Dr. med. Wolfgang Hierl. Sie forderten die sofortige Abschaffung der Maskenpflicht im Unterricht und stellten sechs Fragen an das Gesundheitsamt.

Bündnis Rosenheimer Eltern kämpfen weiterhin gegen die Maskenpflicht an Schulen

Nun wenden sie sich in einem zweiten offenen Brief an das Gesundheitsamt. Die Forderung bleibt die Gleiche: „Da unsere Fragen an Sie vom 19. September unserer Ansicht nach unzureichend beantwortet wurden, fordern wir nach wie vor von ein sofortiges Ende der Maskenpflicht im Unterricht auch für unsere Schüler an den weiterführenden Schulen." Außerdem stellen sie weitere Fragen an Dr. Hierl:

  • Welcher Teil der durch den PCR-Test positiv getesteten Personen bzw. Schüler ist ansteckend? Laut dem Artikel in der New York Times - Your Coronavirus Test Is Positive. Maybe It Shouldn’t Be. 29.8.2020 – sind PCR-Tests kein geeignetes Mittel um das Ansteckungsrisiko zu messen. Welche wissenschaftlichen Nachweise liegen Ihnen vor, dass diese Aussage nicht stimmt?
  • Welche Nachweise gibt es, dass Schüler andere Personen angesteckt haben, die schwer erkrankt sind?

„Unserer Meinung nach entsteht durch die Maskenpflicht im Unterricht ein klarer und langfristiger Schaden, ohne dass ein messbarer Nutzen für die Gesamtbevölkerung erkennbar ist. Durch das Fehlen von wissenschaftlichen Beweisen fehlt jede objektive Verhältnismäßigkeit. Gute Absichten alleine reichen nicht aus“, so das Bündnis. Außerdem haben die Eltern noch einige Anschlussfragen an Dr. Hierl:

  • Welche wissenschaftlichen Nachweise können Sie vorlegen, die Ihre Aussagen zur Unbedenklichkeit des Maskentragens, insbesondere bei längerer bzw. dauerhafter Nutzung, untermauern? Wir bitten um genaue Quellenangaben.
  • Welches Frühwarnsystem bei Schülern haben Sie installiert, um evtl. Gesundheitsschäden durch das Tragen von Masken zu registrieren und dagegen zu steuern? Inwieweit werden nicht nur kurzfristige, sondern auch zu erwartende langfristige Gesundheitsschäden berücksichtigt?

Außerdem bestehe laut Bündnis bei den Rosenheimer Eltern eine große Sorge, die sie ebenfalls an Dr. Hierl herantragen: „Ist seitens des Gesundheitsamtes Rosenheim eine unangemeldete PCR-Testung o.ä. an Schulen mit Schülern ohne das Einverständnis der Eltern geplant oder bereits in Vorbereitung? Können Sie uns zusichern, dass derartige Maßnahmen hier in Rosenheim und Umgebung nicht stattfinden werden?“

Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen

Eindrücke von der Demo gegen Maskenpflicht an Schulen in Rosenheim

Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen
Die Demo gegen die Maskenpflicht an Schulen © jb

Unter dem Thema „Für unsere Kinder! Sofortige Abschaffung der angeordneten Maskenpflicht im Unterricht“, schlossen sich am 19. September rund 500 Eltern und Schüler den Forderungen des Bündnisses Rosenheimer Eltern gegen die Maskenpflicht an und gingen auf die Straße.

Schulen im Stadtgebiet Rosenheim gehen in den Regelbetrieb

Aufgrund der Entwicklung bei der 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Rosenheim hat das Rosenheimer Gesundheitsamt in Abstimmung mit dem Staatlichen Schulamt am 28. September beschlossen, die Maßnahmen an den Schulen im Stadtgebiet auf Stufe 1 des Drei-Stufen-Plans des bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus abzusenken. Damit entfällt auch für weiterführende Schulen ab der 5. Klasse in der Stadt Rosenheim die Maskenpflicht im Unterricht ab Dienstag, den 29. September.

Außerhalb des Klassenzimmer auf dem Schulgelände gelten in Stadt und Landkreis weiterhin die Regelungen des Rahmen-Hygieneplanes. Dieser besagt, dass außerhalb des Klassenzimmers auf dem Schulgelände eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss.  

Auch für die Kindertageseinrichtungen im Stadtgebiet Rosenheim werden ab Dienstag die Maßnahmen gelockert. Die Bildung von Gruppen ist dann nicht mehr verpflichtend. Für Betreuerinnen und Betreuer besteht keine Verpflichtung mehr einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. 

jb

Kommentare