Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundespolizei-Großeinsatz mit Heli

Personen springen von Zug und flüchten - Acht Migranten in Gewahrsam genommen

Der Bundespolizeihubschrauber sucht das Gelände hier rund um  Ruder Kastenau Richtung Happinger See ab.
+
Der Bundespolizeihubschrauber sucht das Gelände hier rund um Ruder Kastenau Richtung Happinger See ab.

Rosenheim - Am Samstagnachmittag kam es in Rosenheim zu einem großen Einsatz der Bundespolizei. Einige Personen sind von einem Güterzug gesprungen.

Update, Montag (9. August) 14.40 Uhr - Acht Migranten in Gewahrsam genommen.

Pressemitteilung im Wortlaut

Am Samstag (7. August) hat die Bundespolizei in Rosenheim nach mehreren Personen gesucht, die mit einem Güterzug nach Deutschland gefahren waren. Insgesamt wurden acht Migranten in Gewahrsam genommen.

Ein Rosenheimer Bürger beobachtete, wie eine größere Menschengruppe von einem Güterzug herunterkletterte. Der Zug hatte zu diesem Zeitpunkt aufgrund einer Baustelle einen vorübergehenden Halt im Stadtteil Kastenau. Sogleich informierte der Zeuge die Polizei über das Geschehen. Diese verständigte wiederum sofort die Bundespolizei. Da nicht auszuschließen war, dass sich die Personen noch im Gleisbereich aufhielten, durften die nächsten Züge den betreffenden Bereich nur noch langsam befahren. Vor Ort suchten die Bundespolizisten gemeinsam mit den bayerischen Kollegen ab etwa 14:30 Uhr das nähere Umfeld ab. Ein Polizeihubschrauber der Bundespolizei-Fliegerstaffel Oberschleißheim unterstützte die rund neunzigminütige Suchaktion aus der Luft.

Letztlich wurden acht Migranten festgestellt, die mit dem Güterzug über die deutsch-österreichische Grenze gefahren waren. Ordnungsgemäß ausweisen konnten sie sich nicht. Die Männer im Alter zwischen 20 und 50 Jahren stammen nach ersten Erkenntnissen aus Nigeria, der Türkei und Sierra-Leone. Sie wurden nach Abschluss der Maßnahmen der Rosenheimer Bundespolizei dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zugeleitet. Die Durchsuchung des betroffenen Güterzuges bei seiner Ankunft in München ergab keine weiteren Hinweise.

Pressemitteilung Bundespolizei Rosenheim

Update, 15.50 Uhr - Bundespolizei bestätigt: Einige Personen bereits festgenommen

„Wir haben die Meldung bekommen, dass mehrere Personen von einem Zug gesprungen und über die Gleise gelaufen sind“, erklärt Bundespolizei-Pressesprecherin Oppermann auf Nachfrage von rosenheim24.de. Daraufhin seien sofort ein Hubschrauber und mehrere Streifen rausgefahren, um die Personen zu suchen. „Ein Teil ist bereits festgenommen, aber angeblich sind es noch mehr Personen“, so Oppermann weiter. Der Einsatz laufe also noch. Mittlerweile habe sich der Einsatz auch hauptsächlich vom Bahnbereich weg bewegt. Der Zugverkehr sollte somit nicht beeinträchtigt sein.

Erstmeldung, 15.33 Uhr - ein Dutzend Personen von Zug gesprungen und geflüchtet

Polizeisprecher Tanner von der Polizei Rosenheim bestätigt, was Augenzeugen bereits gemeldet haben: derzeit läuft ein großer Einsatz der Bundespolizei in Rosenheim im Bereich der Zuggleise. Rund zehn bis 15 Personen sind offenbar von einem Güterzug gesprungen und haben sich verteilt. Die Bundespolizei ist deswegen entlang der Bahnstrecke Richtung Salzburg im Einsatz. Auch ein Hubschrauber ist unterwegs und sucht das Gelände ab.

*Mehr Infos in Kürze*

ce

Kommentare