Sommer, Sonne, Ferien: Programm beim Jugendring

Ferienprogramm beim Stadtjugendring Rosenheim.
+
Das Ferienprogramm des Rosenheimer Stadtjugendrings ist wieder vielfältig.

Rosenheim - Bald ist das Schuljahr geschafft und die lang ersehnten Ferien stehen vor der Tür. Dann sind wieder Spiel, Spaß und Abenteuer angesagt.

Auch 2015 gibt es spannende und erlebnisreiche Angebote des Stadtjugendrings und seinen Kooperationspartnern. Im Jugendmagazin "InnGo" sind alle Ferienangebote veröffentlicht. "InnGo" liegt in vielen Einrichtungen, Schulen, im Rathaus, in den Jugend- und Bürgertreffs, etc. aus und kann auch im Stadtjugendring abgeholt werden.

Angebote gibt es für viele Altersklassen.

Die Ausgabe März bis Juni gibt es online zum PDF-Download auf der Homepage des Stadtjugendrings. Zusätzlich liegt ein Flyer mit dem aktuelle Sommer-Ferienprogramm an den Grundschulen in Rosenheim aus.

Über 50 verschiedene Angebote aus den Bereichen Abenteuer, Kunst, Spiel und Spaß, Sport und nicht zuletzt fachliches Wissen werden hier gesammelt angeboten. Von Ausflugsfahrten, beispielsweise nach München, zum Erlebnisfreibad in Ebbs oder zum Tierpark Hellabrunn, über Styling, Selbstverteidigung, Kochen, Tanzen, Mittelalter, Zirkus bis hin zu sportlichen Angeboten mit Golfen, Segeln, Angeln, Wasserski, Tauchen und Klettern, ist alles enthalten.

Viele Aktionen sind offene Angebote, das heißt man kann einfach kommen und es kostet nichts. Auch für eine Betreuung über die insgesamt sechs Wochen Sommerferien ist beim Stadtjugendring gesorgt.

Hier können die Kinder ihre Ferien in Maßnahmen wie "Mini Ro" in der "Hüttenstadt" oder der "Wildniswoche" auf dem Aktivspielplatz, sowie beim Spielmobil MOKIJA verbringen.

Bei den anmeldepflichtigen Maßnahmen ist die Anmeldung in der Geschäftsstelle des Stadtjugendring und in Ausnahmefällen bzw. nach Rücksprache in unseren Jugendtreffs möglich.

Mehr Infos finden Sie dazu im Flyer "Ferienprogramm" oder im Magazin "InnGo", sowie unter www.stadtjugendring.de oder telefonisch unter 08031/941380.

Pressemeldung Anke Trobisch/Stadtjugendring Rosenheim

Kommentare