Auftritt im KU'KO

Kebekus teilte gegen Rosenheimer Disko P2 aus

Carolin Kebekus
+
Carolin Kebekus (Archivbild)

Rosenheim - Am Donnerstagabend gastierte Carolin Kebekus mit ihrem Programm "AlphaPussy" erstmals in Rosenheim. 

Gleich zu Beginn sammelte Kebekus beim heimischen Publikum Sympathiepunkte . Sie verstehe gar nicht, warum sie Rosenheim bislang immer habe links liegen lassen und stattdessen nur nach München gefahren sei. München sei schon eine schöne Stadt - "aber die Menschen, die da leben..."

So habe man bei einem Auftritt in München gar nicht verstanden, was ein "Wegbier" sein soll, das sie sich wünschte. Die Marke kenne man nicht. Oder ob sie etwa - "wie ein Penner" - ein Bier auf der Straße trinken wolle? Ganz genau!

Von wilden Jugendzeit-Erinnerungen, bis über "unweibliche" Körpergeräusche nach reichlichen Bierkonsum morgens im Bett reichte das Programm. Immer wieder wurde Kebekus aber auch gesellschaftskritisch. Etwa wenn sie über Shitstorms im Netz erzählte, die Verrohung des eigenen Medienkonsums durch YouTube und den Körperoptimierungszwang bei Frauen beklagte oder das deutsche Sexualstrafgesetz kritisierte.

"Pie Two? Ach, ihr meint Pe Zwei?!"

Eine lokale Spitze gab es dann noch gegen die Disko P2. 

"Nennt mir mal eine Disko in Rosenheim. So ein richtiger Restefick-Club!", so ihre Aufforderung. Zuruf aus dem Publikum: "Pie Two" Erst nach mehrmaliger Wiederholung verstand Kebekus: "Ach, 'Pe Zwei'?! Aber ihr sagt dazu 'Pie Two'? Wegen dem P1 in München? Und in Rosenheim sind dann die ganzen Bezirksliga-Spieler drin?"

Manchmal sehr albern, dann wieder tiefsinnig

Das Publikum im ausverkauften KU'KO tobte nicht nur da vor Lachen. Am Ende gab's Standing Ovations für die Kölnerin. Schade nur, dass sie lediglich zweimal sang - ganz am Anfang der Show und als Zugabe. Das kann Carolin Kebekus nämlich verdammt gut - ob als Helene Fischer-Parodie oder mit politisch-satirischen Texten ("Die Bitch der AfD", "Wie blöd du bist").

Ansonsten war es ein runder und sehr unterhaltsamer Abend, manchmal sehr derb und albern, dann aber auch wieder tiefsinniger. 

mg

Kommentare