Unfall in Rosenheim

Mercedes rast bei Rot über Ampel: Vier Verletzte und 40.000 Euro Sachschaden

Rosenheim - An der Kreuzung zwischen der Ellmaierstraße und Kaiserstraße hat sich am Donnerstagmittag ein Verkehrsunfall ereignet.

Update, 16.27 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Ein 24-jähriger Autofahrer aus Rosenheim befuhr mit seinem Mercedes die Kaiserstraße stadtauswärts vom Ludwigsplatz aus kommend in Fahrtrichtung Ebersberger Straße. Dazu überquerte er den Kreuzungsbereich Kaiser-/Ellmaier-/Frühlingstraße, die Verkehrsregelung wird dort durch eine Lichtsignalanlage geregelt.

Der Fahrer überquerte den Kreuzungsbereich und fuhr anschließend weiter stadtauswärts. Etwa auf Höhe der Loretowiese wendete der Fahrer und fuhr folgend wieder in Richtung Ludwigsplatz zurück. Mehrere unbeteiligte Zeugen schilderten, dass der Fahrer seinen Mercedes plötzlich stark beschleunigte und in der Folge den Bereich der oben erwähnten Kreuzung bei, für ihn geltendes Rotlicht, überquerte und missachtete.

In diesem Moment befuhr ein 37-jähriger Rosenheimer Taxisfahrer die Frühlingstraße entlang, um den Kreuzungsbereich queren zu können. In seinem Taxi saßen zwei Fahrgäste, eine 58-jährige Frau aus Raubling sowie eine 46-jährige Frau aus Rosenheim. Ein 55-jähriger Fußgänger aus Rosenheim ging in diesem Moment die Frühlingsstraße entlang und näherte sich den Kreuzungsbereich.

Der Mercedesfahrer stieß in der Folge frontal gegen das querende beziheungsweise kreuzende Taxi. Durch die Wucht des Aufpralles schleuderte das Taxi gegen den am Fußweg gehenden 55-Jährigen, der dadurch zu Boden geschleudert wurde. In der weiteren Folge stieß das Taxi noch frontal gegen eine Hausmauer sowie einen dortig verbauten Stromverteilerkasten. Der Mercedes wurde seinerseits um die eigene Achse gedreht und kam auf dem Gehweg im Bereich der Kaiserstraße zum Stillstand.

Der Fahrer des Taxis, die beiden Fahrgäste sowie der Fußgänger wurden durch den Unfall verletzt und anschließend ins Klinikum Rosenheim verbracht. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden die Beteiligten glücklicherweise nicht schwer, nur leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 40.000 Euro.

Der Taxifahrer konnte sich nicht mehr selbstständig aus dem Fahrzeug befreien und wurde von der alarmierten Rosenheimer Feuerwehr aus dem stark deformierten Fahrzeug geborgen. Mehrere Rettungsfahrzeuge waren vor Ort und versorgten die Verletzten. Während der Unfallaufnahme und der folgenden Bergung der Fahrzeuge kam es zu Stauungen im Umfeld der Unfallstelle. Die Feuerwehr unterstützte bei der Verkehrsregelung sowie Bergung der Unfallfahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn. Das Stromversorgungsunternehmen wurde ebenfalls verständigt und regelte die Absicherung des Stromverteilerkastens vor Ort.

Die Polizei hat die Ermittlungen gegen den 24-jährigen Rosenheimer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie fahrlässige Körperverletzung aufgenommen.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Erstmeldung:

Bei einem Unfall auf der Kreuzung zwischen der Ellmaierstraße und der Kaiserstraße, direkt vor dem Polizeipräsidium Oberbayern Süd, wurden am Donnerstagmittag drei Personen verletzt.

Ersten Erkenntnissen nach wurde der Unfall gegen 11.30 Uhr durch einen Vorfahrtsverstoß ausgelöst, wie die Polizei Rosenheim auf Nachfrage mitteilte. Die Kaiserstraße musste kurzzeitig von der Feuerwehr Rosenheim gesperrt werden, der Verkehr fließt aber inzwischen wieder. Es kommt vereinzelt noch zu Staus und Verkehrsbehinderungen.

Genauere Details zum Unfall folgen in einer Pressemitteilung, so der Sprecher der Polizei.

bcs

Rubriklistenbild: © Stefan Puchner / dpa

Kommentare