Panne nicht so dramatisch

Rosenheim (OVB) - Eine Panne bei EC- und Kreditkarten behindert derzeit den elektronischen Zahlungsverkehr: Die Chips vieler Karten sind falsch programmiert.

Der Vorsitzende des Einzelhandelsverbandes, Gerhard Buluschek, sagt, von seinen Kollegen habe er keine Klagen gehört, auch in seinem Geschäft, dem "Tavola", habe bisher noch jeder Kunde mit Karte bezahlen könne. Wenn eine Karte wegen des fehlerhaften Chips nicht funktioniert, wickeln Mitarbeiter die Zahlung über ein Lastschriftverfahren ab. Das geht aber nur bei Karten mit Magnetstreifen. Dann können Kunden ohne Geheimnummer einkaufen - eine Unterschrift genügt.

Das Modehaus Adlmaier setzt ebenfalls auf das Lastschriftverfahren und liest die Daten über den Magnetstreifen ein. Auch bei Karstadt hat man die Lage im Griff. Nach den Worten des Verwaltungschefs Roland Wilde gibt es bisher keine Probleme - obwohl täglich bis zu 10000 Kunden einkaufen.

Die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling ist zumindest bei den Kreditkarten nicht betroffen, weil diese keinen Chip enthalten. Die Sparkasse versuche die betroffenen Kunden ausfindig zu machen und zu informieren, so Pressesprecherin Melanie Städtler. Für den Raum Rosenheim gebe es aber bisher keine Zahlen über die fehlerhaften EC-Karten. Ihren Kunden empfiehlt die Sparkasse, genügend Bargeld mitzunehmen oder ihre Kreditkarten zu benutzen.

Wer in den nächsten Tagen verreisen will, sollte sich direkt an seine Bank wenden. Derzeit gibt es Probleme in den fünf wichtigsten Urlaubsländern in Europa, also in Italien, Frankreich, Spanien, Österreich und der Schweiz. Bei Reisen ins EU-Ausland wird empfohlen Bargeld, Reiseschecks oder zusätzliche Kreditkarten mitzunehmen. Dagegen gibt es keine Probleme, wenn man die Karten außerhalb der EU benutzt, weil dort nur der Magnetstreifen gelesen wird.

"Karte nicht gültig" hieß es in vielen Fällen sehr zum Ärger der Kunden am Automaten, und beim Einkauf nahmen die Geräte an der Kasse die Karte nicht an. Der Grund sind Speicherchips auf den Karten, die falsch programmiert wurden und deshalb jetzt die Jahreszahl 2010 nicht verarbeiten können. Der Fehler kann bei EC-Karten auftreten, die vor dem 1. Juli 2009, und Kreditkarten, die vor dem 1. März 2009 ausgegeben wurden.

Die Banken stellen momentan Geldautomaten und Programme im Inland um. Die Sparkassen haben ihre über 25000 Geldautomaten bereits in den Griff bekommen - dort kann man mit EC-Karten wieder Geld abheben. Bei der VR Bank Rosenheim-Chiemsee gibt es bislang nach Aussage von Günther Mrazek, Leiter der Abteilung Interner Betrieb, überhaupt keine Beschwerden.

Probleme machen jedoch weiterhin die Händlerterminals, so dass häufig nur Barzahlung möglich ist. Die elektronische Zahlung soll jedoch bis Montag wieder funktionieren.

Mario Lochner/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare