Ehrensalut für Benno Biehler

+
Sie nahmen Abschied von Pfarrer Benno Biehler: Rosenheims Dekan Georg Rieger (links) und Pater Jürgen Böhm, Kaplan der Stadtteilkirche "Am Wasen".

Rosenheim - Fast 20 Jahre lang war Benno Biehler Pfarrer von Heilig Blut. Beim gestrigen Festgottesdienst in der Wallfahrtskirche nahm der Geistliche Abschied von seiner Kirchengemeinde.

Feierlich zogen die Fahnenabordnungen der Vereine, Vertreter der Stadt und der Pfarrgemeinden Pang und Heilig Blut in die Wallfahrtskirche ein. Ihnen folgte Pfarrer Benno Biehler in Begleitung von Dekan Georg Rieger und Pater Jürgen Böhm in das volle Gotteshaus.


Günther Reichelt von den Gebirgsschützen mit Benno Biehler.

Orgel, Chor und Orchester erfüllten die Weihrauchluft und schon beim Kyrieruf war bei allen die gegenseitige Herzlichkeit zu spüren. Pfarrer Benno Biehlers steter Wunsch, alle Menschen mit der Liebe Gottes zu umfassen, war bei seinen Predigten prägend. Im Rückblick auf seine Zeit als Seelsorger sprach er von der ständigen Bereitschaft der Erneuerung. Die Vision seiner ersten Predigt vor 19 Jahren sei noch immer allgegenwärtig: Entscheidend war für ihn Bemühen um das Zusammenwachsen der Gemeinschaft, auf dass keiner mehr allein ist.

Er erinnerte an das Wachsen der Kirchengemeinde von Heilig Blut. Vieles wurde umgesetzt und angepackt. Um die Zukunft ist ihm nicht bang, schließlich gebe es in Heilig Blut die nötige Bereitschaft, sich zu erneuern und zu verändern.


Sein Dank galt allen, die ihn ermutigt haben und auch denen, die ihm mit Kritik begegnet sind. Jene, die er verletzte, bat er um Vergebung. Voller Freude erinnerte er an die vielen Reisen im Kreise der Gemeindemitglieder, unvergessliche Begegnungen, Gespräche und die herzlichen Freundschaften. Wichtig sei ihm die Vielfalt und Buntheit der Kirche gewesen, um im Geist der Liebe das Leben zu gestalten. Zeugnis des Zusammenhalts sei der Bau des Pfarrzentrums "Papst Johannes XXIII". "Allein hätte ich das nie geschafft, aber wir haben gefeiert und getrauert und sind dabei älter geworden".

So machte er bereits Stimmung für seinen Nachfolger Daniel Reichel, der ab Oktober als junger Priester die Stadtteilkirche "Am Wasen" mit den drei Pfarreien Pang, Heilig Blut und Oberwöhr übernehmen wird.

Beim "Vater unser" fassten sich die vielen Kinder am Altar an den Händen und symbolisierten auch so den Zusammenhalt der Gemeinde. Dekan Georg Rieger verwies immer wieder auf Biehlers Namenspatron, den heiligen Benno, mit seiner großen Zuversicht. Gleichzeitig ermutigte er Biehler, weiterhin Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen zu bleiben.

Die Kirchengremien verabschiedeten ihren Pfarrer mit schönen Stolen in den Farben der christlichen Liturgien. Dann geleiteten alle ihren Pfarrer hinaus auf den Kirchenvorplatz und erlebten den Ehrensalut der Gebirgsschützen, kommandiert von Günther Reichelt. Im Kirchenzug ging es in das Pfarrheim, wo das Pfarr- und Stadtteilfest stattfand.

Bei der internen Verabschiedung von Pfarrer Benno Biehler am Samstagabend im Pfarrheim hatten sich Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer sowie Freunde und Bekannte bereits verabschiedet.

fxk/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare