Mehr Spaß als je zuvor

+

Rosenheim - Breitwandrutsche, Wasserpilz, Massageliegen, ein Kinderbecken in Fischform mit Schiffchenkanal - im rundum erneuerten Freibad an der Chiemseestraße gibt es viel zu sehen und zu erleben.

Gestern war bei idealem Wetter Wiedereröffnung. Ein besonderer Grund zur Freude: Trotz Kosten von 4,7 Millionen Euro bleibt es bei den alten Eintrittspreisen.

Die ersten Bilder aus dem Freibad:

Freibad-Eröffnung

Der Umbau erfolgte in Rekordzeit. Die Stadtwerke schafften ihn in nur acht Monaten - und das bei einem harten und langen Winter. Dabei ist fast kein Stein auf dem anderen geblieben, wie Geschäftsführer Dr. Götz Brühl es bildhaft schilderte. Das wettkampftaugliche Schwimmerbecken hat eine Größe von 50 mal 21 Metern. Das Wasser durchströmt das Becken über Düsen am Boden, was zu einer besseren und schnelleren Verteilung der Chlorzugabe und des über Fernwärme aufgeheizten Wassers führt. Der Wasserspiegel liegt auf Höhe der Beckenkante. Blätter und andere Fremdstoffe werden somit schneller wieder ausgespült. Das Edelstahlbecken lässt sich wesentlich besser reinigen als die alten Fliesen. Dafür sorgt nachts der Bodensauger.

Technikführung:

Technik-Führung im Freibad

Besonders wichtig war den Planern die Vergrößerung des Nichtschwimmerbeckens, weil das Rosenheimer Freibad vor allem ein "Familienbad" sein soll. Das Kleinkinderbecken mit großem, schattenspendenden Schirm lädt mit 30 Zentimetern Wassertiefe zum Plantschen ein. Im Nichtschwimmerbecken steigt die Wassertiefe von 30 Zentimeter auf 1,35 Meter an. Es ist mit 1200 Quadratmetern um 330 Meter größer als zuvor.

Jedes der drei Becken hat einen eigenen Wassserkreislauf, so dass sich die Temperaturen einzeln steuern lassen. Im Schwimmerbecken ist das Wasser derzeit 25 Grad warm, im Nichtschwimmerbecken sind es 28, im Plantschbecken 30 Grad. Je nach Witterung werden diese Werte heruntergefahren. Die früher auf zwei Standorte verteilten Duschen und Toiletten sind im Umkleidebereich zusammengefasst.

Die Kioskbetreiber betreuen nun gleichfalls die Kasse mit, Tische und Stühle für das Café stehen direkt davor. Rauchen ist in Zukunft auf den Liegeflächen verboten, es gibt aber eine Raucherecke.

Notfalls auch Büroarbeiten auf der Liegewiese

Auch der zweite Eingang, am Mangfalldamm - der einzige Bereich, der sich nicht behindertengerecht gestalten ließ - ist schon fertig. Die Fahrradständer mit 200 Abstellplätzen werden nächste Woche aufgestellt. Auf dem erweiterten Parkplatz an der Chiemseestraße haben jetzt 55 Autos Platz. Nach den Worten von Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer suchen die Stadtwerke noch nach einer Möglichkeit, weitere Parkplätze anzubieten.

Sie ist sich sicher: "Unser Freibad bietet nun mehr Spaß als je zuvor." Bei der mit Trompeten und Posaunen untermalten Eröffnungsfeier ging Bauer auf die Geschichte des Bades ein, die immerhin bis in das Jahr 1872 zurückreicht. Das damalige Militärbad hat sich im Laufe der Jahre immer wieder gewandelt und präsentiert sich heute auf dem neuesten Stand der Technik. Wer will, kann auf der Liegewiese sogar seine Büroarbeiten erledigen. Die Stadtwerke stellen im gesamten Schwimmbadbereich einen drahtlosen Internetzugang bereit.

"Dieses Freibad ist kein Luxusobjekt", betonte Bauer. Rosenheim sei eng besiedelt, deshalb müsse die Stadt für angemessene Freizeitmöglichkeiten sorgen. Tatsächlich haben viele Kommunen derzeit finanziell so große Probleme, dass sie ihre Bäder sogar schließen. Nicht so in Rosenheim, dies hob der evangelische Pfarrer Dr. Bernd Rother hervor. Er weihte das Bad gemeinsam mit seinem katholischen Kollegen Andreas Maria Zach.

Die ehemalige CSU-Stadträtin Sieglinde Wunsam war die Erste, die ins Becken rutschte, muss aber noch an ihrer Rutschtechnik feilen. Den Rettungsring, den Stephan Heidig als zuständiger Fachplaner Dr. Götz Brühl überreicht hatte, musste ihr aber niemand zuwerfen. Wunsam ist eine eifrige Schwimmerin und nutzte die Gelegenheit, durch das angenehm temperierte Wasser zu gleiten, bevor neugierige Badegäste das Bad am Nachmittag stürmten.

Geöffnet ist täglich von 8 bis 20 Uhr.

Eröffnung der Freibäder in der Region:

Wer? Wo? Wann?

Schwimmbad in Au

Anfang Mai

Schwimmbad in Bad Feilnbach

Anfang Mai

Schwimmbad in Großholzhausen

Anfang Mai

Freibad in Kolbermoor

Anfang Mai

Strandbad in Übersee

Anfang Mai

Natur-Freischwimmbad in Aschau

Anfang Mai

Schwimmbad in Bruckmühl

8. Mai/7 Uhr

Beheiztes Schwimmbad Nußdorf

13. Mai

Freibad Aquamarin in Wasserburg

14. Mai/10 Uhr

Naturfreibad in Haag

15. Mai/8 Uhr

Schwimmbad Harthausen Bad Aibling 

15. Mai/8 Uhr

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Stadt

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT