Neuer Förderverein hat große Pläne

Der Vorstand des neu gegründeten Fördervereins Städtepartnerschaft Rosenheim-Briançon.
+
Der Vorstand des neu gegründeten Fördervereins Städtepartnerschaft Rosenheim-Briançon.

Rosenheim - Seit 40 Jahren besteht nun schon die Städtepartnerschaft mit der französischen Gemeinde Briançon. Ein neu gegründeter Förderverein will diese Tradition unterstützen.

Im Sommer 2014 jährt sich zum vierzigsten Mal die Vertragsunterzeichnung der Städte­partnerschaft Briançon - Rosenheim. Grund genug für die Mitglieder eines 2013 gegründeten Komitees, nun einen Förderverein ins Leben zu rufen.

Die Gründungsversammlung, die Kulturamtsleiter Robert Berberich nun einberief, legte in der Satzung alle relevanten Details fest. Demnach verfolgt der Verein den Zweck, die Ziele der beiden Partnerstädte ideell, organisatorisch und finanziell zu unterstützen sowie zur Förderung der Völkerverständigung beizutragen. Insbesondere sollen die bestehenden partnerschaftlichen Beziehungen auf allen Gebieten des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens gepflegt, weiter ausgebaut und nachhaltig gesichert werden. Besonderer Schwerpunkt ist die Förderung von Jugend-, Bürger- und Familienbegegnungen, hier insbesondere der Kultur, des Sports und der Schulen und Hochschulen. 

Der neue Vorstand:

Als Vorsitzende wurde Christine Budde gewählt. Ihr zur Seite stehen die stellver­tretende Vorsitzende Dr. Daniela Mann, deren Vater seinerzeit die „Jumelage“ der Städte mit initiierte und die die französische Alpenstadt bestens kennt, genau wie die zweite Stellvertretung Grit Harbeck. Als Schriftführerin stellt sich Bianca Stein-Steffan zur Verfügung. Robert Multrus wird als Schatzmeister fungieren. Hans Lorenz und Christian Nero übernehmen das Amt der Kassenprüfer.

Erstes Projekt in diesem Jahr wird der Empfang einer französischen Delegation zum 150. Stadtjubiläum am letzten Septemberwochenende sein. Weitere Ideen stehen im Raum wie z.B. eine Teilnahme der Partnerstadt am Christkindlmarkt. Wer sich mit für die Ziele einsetzen will, die sich der Verein gesteckt hat - ob Privatperson, Unternehmen, Verein oder andere - sei herzlich zum Beitritt eingeladen. Für weitere Auskünfte hierzu steht das Kulturamt der Stadt Rosenheim zur Verfügung.

Pressemitteilung der Stadt Rosenheim

Kommentare