Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Striezel" Stuck im Tatzelwurm

+

Rosenheim - DTM-Star trifft Rennlegende: Im Tatzlwurm plauschte Martin Tomczyk ein wenig mit dem ehemaligen Formel-1-Fahrer Hans-Joachim "Striezel" Stuck.

Im Biergarten des Tatzelwurm genoss der berühmte Rennfahrer zusammen mit dem DTM-Star Martin Tomczyk, dem Wiesnmanager Hermann Tomczyk und seiner Frau das Jubiläumsfeuerwerk. Stuck, einer der wohl bekanntesten deutschen Rennfahrer und anerkannter Rennfahr-Experte, konnte schon als Jugendlicher auf dem Nürburgring erste Erfahrungen sammeln, da sein Vater dort Fahrerlehrgänge abhielt.

Per Sondergenehmigung bekam Hans-Joachim mit 16 Jahren den Führerschein. 1969 gewann er den Sportfahrerlehrgang der Scuderia Hanseat und verdiente sich mit Erfolgen bei kleineren Rennen die internationale Rennlizenz. Den Spitznamen „Strietzel“ verdankt er seiner Patentante, die bei seiner Taufe eine Ähnlichkeit mit einem Hefezopf (Schlesisch: Strietzel) festgestellt haben soll. Hans-Joachim Stuck trägt diesen Spitznamen bis heute und ist fest mit ihm verbunden.

jre

Kommentare