Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

So tickt die neue Miss Herbstfest auch fernab vom Volksfest

Anna Birklein im Portrait: „Ich bin schon gern a Wilde“

Miss Herbstfest Rosenheim 2022 Anna Birklein
+
Die Rosenheimer Wiesn steht schon in den Startlöchern - genau wie unsere Miss Herbstfest 2022. Wir haben bei einem Rundgang über die Loretowiese mehr über Anna Birklein erfahren.

Sie ist das Gesicht der diesjährigen Wiesn: Anna Birklein repräsentiert 16 Tage lang das Herbstfest Rosenheim. Doch wer ist die Person hinter der Miss eigentlich? Wir haben uns mit ihr auf der Loretowiese getroffen und mehr über die 19-Jährige erfahren.

Rosenheim -„A Hendl und a Mass Bier, des tät mir jetzt schon schmecken“, erklärt Anna Birklein grinsend, als wir mit ihr zusammen wenige Tage vor dem Auftakt eine Runde über die Loretowiesn drehen. Der Aufbau für das Herbstfest, das heuer in Rosenheim von 27. August bis 11. September über die Bühne geht, geht in den Endspurt.

„Vielleicht werde ich ja einmal Wiesnwirtin“

„Gerade nachdem jetzt zwei Jahre Pause war, fiebere ich am meisten darauf, vielen Leute - von Jung bis Alt - zu begegnen und mit einem Jeden ins Ratschen zu kommen. Und natürlich, dass es wieder los geht mit der fünften Jahreszeit“, erklärt die 19-Jährige.

In die Vorfreude auf die fünfte Jahreszeit mischt sich aber auch ein bisserl Aufregung, die die Samerbergerin so kurz vorm Start kaum verbergen kann: „Die Nervosität steigt von Tag zu Tag. Ich bin sehr gespannt, welche Aufgaben auf mich warten und was alles auf mich zukommt. Ich freue mich narrisch auf 16 Wiesntage.“

Zeit genug, sich vorzubereiten hatte die angehende Studentin für Hoteltourismus und Eventmanagement. Ihr Studium in München beginnt erst im Herbst. Die erste Zeit wird sie pendeln, langfristig aber möchte sie nach München ziehen.

Wie genau ihre weiteren Zukunftspläne aussehen und wo sie sich in ein paar Jahren sieht, kann sie aktuell noch nicht sagen. „Wer weiß, vielleicht werde ich ja einmal Wiesnwirtin“, sagt sie lachend mit einem Blick auf eines der Festzelte. Erste Erfahrungen könne sie ja im Studium schon theoretisch sammeln.

Respekt vor einem Klassiker unter den Fahrgeschäften

Gruseln in der Geisterbahn oder eine Runde Riesenrad, darauf freut sich Anna bereits - doch den Nervenkitzel sucht sie lieber bei den actionreichen Fahrgeschäften und ihr Blick schweift in Richtung des XXL Höhenrauschs oder des Breakdancers. „Ich bin schon gern a Wilde und freue mich schon auf den ein oder anderen Überschlag.

Doch vor einem Klassiker unter den Fahrgeschäften hat sie gehörigen Respekt: „Im Kettenkarussell geht‘s mir zu schnell im Kreis“, räumt die 19-Jährige ein, das überlasse sie gerne den kleinen Wiesnbesuchern.

Mama und Oma am meisten stolz

Für Anna ging mit der Wahl zur Miss ein Kindheitstraum in Erfüllung. „Das ist für mich einfach der Wahnsinn und so überwältigend. Dass ich wirklich die Miss 2022 bin, muss ich, glaube ich, zunächst noch realisieren.“

Die Mama und die Oma, die seien laut der 19-Jährigen am meisten stolz gewesen. Allgemein hat Anna der Zuspruch ihrer Familie überhaupt den Mut gegeben, sich zur Miss-Wahl zu bewerben.

Herzerwärmend: Anna Birklein hegt den Traum, eines Tages Miss Herbstfest zu sein, schon seit 15 Jahren.

Und was treibt die junge Herbstfest-Repräsentantin abseits von der Wiesn, Bierzelt und Fahrgeschäften-Trubel? „In meiner Freizeit verbringe ich gerne Zeit in den Bergen, die haben wir ja hier vor der Haustür. Heimatliebe wird bei mir großgeschrieben.“

Sie sei sehr gerne in der Natur und auch viel mit Freunden unterwegs. „Schließlich wohnen wir hier, wo andere Urlaub machen“, erklärt sie lachend. Ihre große Leidenschaft sei das Skifahren. Im Winter sei sie praktisch nur noch auf Brettern unterwegs.

Eine Schwäche sei überdies ihre Liebe zu Pferden. „Ich reite sehr gerne. Daher freue ich mich auch schon immens auf die Kutschenfahrt beim Einzug“, verrät sie mit einem verschmitzten Lächeln und spannt so den Bogen wieder zum Rosenheimer Herbstfest.

mb

Kommentare