Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Restaurant-Ära endet nach fast 40 Jahren

"Historische Weinlände" in Rosenheim schließt Ende Januar

+

Rosenheim - Das Restaurant „Zur Historischen Weinlände“ im Färberviertel stellt den Betrieb zum 31. Januar 2018 ein. Ausschlaggebend für diesen Schritt seien wirtschaftliche Gründe, sagt Jürgen Staniszewski, der Geschäftsführer des Restaurants.

Die Umstände haben es einfach nicht zugelassen, den Betrieb weiterzuführen“, sagt Staniszewski mit Blick auf die gestiegenen Betriebskosten. Selbst den Fachkräftemangel konnte man erfolgreich auffangen. Das Restaurant bestand unter dem Namen „Historische Weinlände“ seit 1979 und stand für eine gehobene alpenländische Küche aus regionalen Produkten.

In allen Jahren war man konstant in den verschiedenen Restaurantführern vertreten und stand für herausragende Konzepte und kreative Umsetzung in Küche und Service. Die Geschichte des Hauses reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück. Mit der Schließung verliert Rosenheim ein außergewöhnliches Restaurant, so der Wortlaut in der Pressemitteilung. Gutscheine können noch bis 27. Januar eingelöst werden.

Zweite Lokalschließung innerhalb einer Woche

Erst vor einer Woche (am 12. Januar) gab das Romanicum in Raubling bekannt, dass die Betreiber ihr Lokal schließen müssen. Auch hier wurden hauptsächlich wirtschaftliche Gründe für die Schließung genannt.

Pressemitteilung Historische Weinlände/mh/mw

Kommentare