Hochschule Rosenheim bayernweit ganz vorne

+
Freuen sich über die Aufnahme an der Bayerischen Eliteakademie: Thomas Babl und Veronika Ebner, umrahmt von den Stiftungsvorständen Prof. Anna Reichlmayr-Lais und Dr. Thomas Wellenhofer.

Rosenheim - Gleich zwei erfolgreiche Stipendianten von der Hochschule Rosenheim werden im neuen Jahrgang ihr Wissen an der Bayerischen Eliteakademie ausbauen.

Die beiden Studierenden Veronika Ebner und Andreas Babl absolvierten mit Bravour das anspruchsvolle dreistufige Auswahlverfahren. Sie setzten sich erfolgreich gegen mehr als 800 weitere Bewerber durch und gehören damit zu den besten Studierenden Bayerns. Insgesamt wurden 35 neue Stipendiaten angenommen, die in diesen Tagen die begehrte studienbegleitende Zusatzausbildung an der IHK-Akademie Feldkirchen-Westerham starten.

„Die Aufnahme der beiden Rosenheimer Studierenden unterstreicht einmal mehr das attraktive Lern- und Lebensumfeld unserer Hochschule“, so Prof. Heinrich Köster, Präsident der Hochschule Rosenheim. „Wir freuen uns, dass das Engagement und die Spitzenleistungen von Frau Ebner und Herrn Babel die Auswahljury überzeugen konnten“, fügt Prof. Dr. Rudolf Bäßler, Dekan der Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen und Vertrauensdozent der Eliteakademie an der Rosenheimer Hochschule, hinzu.

Die gebürtige Landshuterin Veronika Ebner (27) studierte bis Oktober 2011 im Masterstudiengang Holztechnik an der Hochschule Rosenheim. Zuvor schloss sie erfolgreich das Diplomstudium zur Wirtschaftsingenieurin, ebenfalls an der Hochschule Rosenheim, ab. Sowohl in ihrem Fachgebiet als auch im sozialen Bereich engagierte sie sich als Tutorin und war über mehrere Jahre Semestersprecherin, Mitglied des Sprecherrats und studentische Fakultätsrätin an der Hochschule. Zudem arbeitet Veronika Ebner seit mehreren Jahren am Projektzentrum Verkehr Mobilität und Umwelt des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML in Prien am Chiemsee, wo sie für Themen aus den Bereichen Verkehrsplanung und spezielle Transportlösungen sowie für Holzlogistik und Verkehrssimulation zuständig ist.

Andreas Babl studiert einen Master in Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Rosenheim, nachdem er sein Studium der Holztechnik im Sommer 2010 erfolgreich abgeschlossen hat. Zuletzt war der 24-jährige für ein halbes Jahr zum Auslandsstudium in Seinäjoki, Finnland. Neben seinem Studium ist er bei einem mittelständischen Unternehmen in Rötz beschäftigt. In seiner Freizeit engagiert sich der gebürtige Rodinger im elterlichen Betrieb in Waffenbrunn oder als aktiver Sportschütze im Schützenverein.

„Wir sind besonders stolz, dass wir dieses Jahr einen so hohen Anteil von Frauen aufnehmen konnten“, freut sich Dr. Thomas Wellenhofer, Geschäftsführer der Bayerischen Eliteakademie und einer der Juroren im Auswahlverfahren. „Die Bewerberinnen in diesem Jahr waren so gut wie noch nie. Unsere neuen Stipendiatinnen studieren unter anderem Physik, Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen – Studiengänge in denen es traditionell einen eher geringen Frauenanteil gibt“, sagt Dr. Thomas Wellenhofer.

Die größte Gruppe unter den 35 erfolgreichen Stipendiaten stellen traditionell die Universitäten, so ist die Technische Universität München beispielsweise mit 15 Studierenden vertreten. Doch der Bewerberzustrom von den Hochschulen für angewandte Wissenschaften setzt sich immer weiter fort. Neben der Hochschule Rosenheim, die zwei Stipendiaten stellt, sind die Hochschulen München, Deggendorf und Nürnberg mit jeweils einem Stipendiaten vertreten.

Pressemitteilung Hochschule Rosenheim

Kommentare