Schwerpunktthema beim Astronomischen Kolloquium

Saturn: 13 Jahre Forschung auf dem Herrn der Ringe

+
Fotomontage des Saturn

Hochschule Rosenheim - Beim Öffentlichen Astronomischen Kolloquium der Sternwarte Rosenheim dreht sich am 24. November alles um die NASA-Raumsonde Cassini, die seit über zwölf Jahren den Saturn, seine Ringe und seine 62 Monde erforscht.

Ab 19 Uhr berichtet Tilmann Denk von der FU Berlin über "Die Erforschung des Ringplaneten Saturn: Raumsonde Cassini vor dem ‚Großen Finale!‘". Der Vortrag richtet sich an alle Astronomie-Interessierten und findet in Hörsaal B0.23 der Hochschule statt.

Seit Mitte 2004 kreist die im Jahr 1997 gestartete unbemannte Raumsonde Cassini um den Planeten Saturn und erforscht die Atmosphäre, das Ringsystem, die Magnetosphäre sowie die zahlreichen Monde. Auf der NASA-Sonde reiste die ESA-Landesonde Huygens mit, die Anfang 2005 auf dem Saturnmond Titan landete. Titan ist der zweitgrößte Mond des Sonnensystems und der einzige mit Atmosphäre.

Aus vier Jahren geplanter Erforschung wurden 13

Für ursprünglich vier Jahre geplant, endet die Mission nach 13 Jahren Saturn-Forschung am Freitag, den 15. September 2017: An diesem Tag wird Cassini die Saturnatmosphäre streifen und dabei zerstört. Der Referent Tilmann Denk wird erläutern, welche Ergebnisse die Cassini-Huygens Mission bis heute erzielt hat und was auf der Zielgeraden noch erforscht werden soll. Zudem hat er ein Feuerwerk von fantastischen Bildern des Ringplaneten im Gepäck.

Dipl.-Ing. Tilmann Denk von der Freien Universität Berlin (Institut für Geologische Wissenschaften, Planetologie und Fernerkundung) ist seit Anfang der Mission in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Gerhard Neukum (1944-2014) mitbeteiligt. Er wird über Ergebnisse und Erlebnisse mit der Saturnsonde berichten und die ambitionierten Ziele des "Grand Finale" vorstellen, das von November 2016 bis September 2017 unter anderem mutige Durchflüge durch das Ringsystem vorsieht.

Hochschule Rosenheim

Kommentare