25 Jahre Hans-Schuster-Haus

Rosenheim - Zum 25-jährigem Jubiläum des Hans-Schuster-Haus wird am 7. Mai eine Sonderausstellung eröffnet. Gezeigt werden weniger bekannte Werke des Künstlers.

Mit einer Jubiläumsausstellung begeht die Anne-Oswald-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt und der Volkshochschule das 25-jährige Bestehen des Hans-Schuster-Hauses an der Innsbrucker Straße 3. In dem auffallenden Gebäude, das von der Anne-Oswald-Stiftung für die Bewahrung des künstlerischen Nachlasses des Malers Hans Schuster im Jahr 1985 eingeweiht wurde, hat die Volkshochschule Rosenheim eine hervorragend ausgestattete Unterkunft mit Fachräumen und Vortragssaal erhalten. Zugleich beherbert das Haus ein Bilderdepot mit dem künstlerischen Nachlass des Namensgebers, dessen Werke gemäß der Stiftungssatzung laufend im Haus gezeigt werden sollen.

Zum 25-jährigen Bestehen haben die Kunsthistorikerin Dr. Evelyn Frick und der Künstler Hermann Fembacher eine Reihe von bisher nicht oder kaum gezeigten Bildern von Hans Schuster ausgesucht, die ab 8. Mai bis Ende Juli in den Räumen des Hauses gezeigt werden. Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag, 7. Mai, um 19.30 Uhr, im Hans-Schuster-Haus. Den Einführungsvortrag zum Leben und Werk des Künstlers hält Dr. Evelyn Frick. Die Ausstellung ist veranstaltungsbegleitend zu den Öffnungszeiten der Volkshochschule zu besichtigen. Der repräsentative Bildband über Leben und Werk des Künstlers, den die Anne-Oswald-Stiftung zum 20-jährigen Bestehen des Hauses herausgegeben hat (Autorin Dr. Evelyn Frick) ist im Hans-Schuster-Haus erhältlich.

Pressemeldung Stadt Rosenheim

Rubriklistenbild: © www.vhs-rosenheim.de

Kommentare