Versammlung der Feuerwehr Happing

Gitti Hauser mit Kommandant Marco Höllmüller, Stadt- brandrat Hans Meyrl und Vorstand Erlafrid Hiltl (von links)
+
Gitti Hauser mit Kommandant Marco Höllmüller, Stadt- brandrat Hans Meyrl und Vorstand Erlafrid Hiltl (von links)

Rosenheim - Vorstand Erlafrid Hiltl konnte zur 136. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr zahlreiche Mitglieder und Gäste im Landgasthof Happinger Hof begrüßen.

Nach dem ausführlichen Bericht des Schriftführers Peter Diepelt und dem erfreulichen Kassenbericht von Josef Bielmeier stellte Jugendwart Dominik Wied die Aktivitäten der Jugendgruppe dar. Im vergangenen Jahr traf sich die Jugendgruppe zu insgesamt 45 Ausbildungs- und Übungseinheiten. Zusätzlich wurde wieder eine Tagesübung durchgeführt, bei der die Jugendlichen innerhalb von 12 Stunden verschiedene „Übungseinsätze“ zu bewältigen hatten. Die Zeiten zwischen den einzelnen Übungseinsätzen verbrachten die Jugendlichen gemeinsam im Feuerwehrhaus bei verschiedenen Karten- und Brettspielen und ausgiebigen Brotzeiten. Zu Beginn der Sommerferien stand wiederum das Jugendzeltlager bei Königsdorf auf dem Programm, an dem insgesamt 11 Jugendliche mit Betreuern ein ereignisreiches Wochenende verbringen konnten. Erfreulich ist die personelle Entwicklung der Jugendgruppe. Trotz Übernahme von sechs Jugendlichen in den aktiven Feuerwehrdienst im vergangenen Jahr besteht die neue Jugendgruppe durch sieben Eintritte wieder aus insgesamt neun Jugendlichen. Zum Abschluss seiner Ausführungen überreichte Dominik Wied zusammen mit Kommandant Marco Höllmüller die Abzeichen in Gold und Bronze für den erfolgreich abgelegten Wissenstest an sechs Jugendliche. Zudem wurden die neuen Jugendmitglieder von Kommandant Marco Höllmüller mit Handschlag bei der Feuerwehr aufgenommen.

Im Bericht des Kommandanten stand wie bei vielen Feuerwehren die Hochwasserkatastrophe im Juni 2013 im Vordergrund. Im Zeitraum vom 2. bis 6.Juni 2013 wurde die Feuerwehr Happing zu 67 Hochwassereinsätzen im Stadtgebiet gerufen. Das Auspumpen von Kellern, die Evakuierung von Bürgern aus gefährdeten Häusern und regelmäßige Dammkontrollen gehörten zu den Hauptaufgaben der Happinger Feuerwehr. „Ich bin der Meinung, dass wir den größten Beitrag während der Hochwasserkatastrophe mit der Betreuung und Beratung der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Rosenheim leisten konnten, während die Pumpen liefen. Dies spiegelte sich in dem unglaublichen Dank vor Ort wieder, den wir für die geleistete Hilfe erfahren durften“, so Höllmüller. In diesem Zusammenhang bedankte er sich auch bei den eingesetzten Feuerwehrkameraden, die tagelang, unermüdlich und bis zur völligen Erschöpfung im Einsatz waren und dabei Unglaubliches geleistet haben. Neben den Hochwassereinsätzen hatte die Feuerwehr Happing im vergangenen Jahr noch weitere 48 Einsätze zu bewältigen, davon 11 Brandeinsätze, 5 Fehlalarmierungen, 28 Technische Hilfeleistungen und 4 Sonstige Einsätze.

Zu den Brandeinsätzen gehörten zwei Großbrände im Einsatzbereich der Feuerwehr Happing beim Landgasthof Happinger Hof und bei einem PKW-Brand in einer Tiefgarage in der Traberhofstraße. Beide Großbrände konnten durch die schnelle und reibungslose Zusammenarbeit mehrerer Feuerwehren der Stadt Rosenheim erfolgreich gelöscht werden. Unter dem Strich stehen für das vergangene Jahr 115 Feuerwehreinsätze mit 1209 Einsatzstunden, ein Rekordwert für die kleinste Stadtteilfeuerwehr der Stadt Rosenheim mit 33 aktiven Mitgliedern !

Vorstand Erlafrid Hiltl erläuterte in seinem Bericht, dass der Neubau eines Feuerwehrhauses für die Feuerwehr Happing dringend erforderlich sei und die Feuerwehr Happing geschlossen hinter den Bemühungen der Stadt Rosenheim zum Neubau eines Feuerwehrhauses stehe. Nach der Bekanntgabe der nächsten Vereinstermine bedankte sich der Vorstand bei den Vereinsmitgliedern für ihre zusätzlichen Vereinstätigkeiten im vergangenen Jahr.

In ihren Grußworten dankte Frau Bauer allen aktiven Feuerwehrleuten für ihren Einsatz bei der Hochwasserkatastrophe und den großen Brandeinsätzen im vergangenen Jahr. Die Stadt Rosen-heim sei sich auch ihrer Verantwortung zur Errichtung eines neuen Feuerwehrhauses für die Feuerwehr Happing bewusst. Erfreulich ist, dass voraussichtlich Ende des Jahres 2014 ein neues Feuerwehrfahrzeug als Ersatz für ein altes Löschgruppenfahrzeug übergeben werden kann.

Stadtbrandrat Hans Meyrl dankte in seine Ausführungen ausdrücklich für die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Happing, insbesondere auch bei der Hochwasserkatastrophe. Man sehe, dass die Feuerwehr Happing sowohl als taktische Einheit als auch im Vereinsbereich mit Jugendarbeit und Integration von Frauen in den aktiven Feuerwehrdienst hervorragend aufgestellt ist. Am wichtigsten sei jedoch, dass trotz der Vielzahl der Einsätze alle Feuerwehrleute wieder gesund nach Hause gekommen sind.

Dekan Daniel Reichelt dankte in seinen Grußworten der Feuerwehr Happing für ihre Unterstützung der Pfarrei bei verschiedenen Veranstaltungen.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung konnten noch zahlreiche Ehrungen und Beförderun-gen vorgenommen werden. Zusammen mit Frau Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer und Stadt-brandrat Hans Meyrl konnte Kommandant Marco Höllmüller an insgesamt 21 Feuerwehrmitglieder die Urkunden und Anstecknadeln der Bayerischen Staatsregierung und des Bayerischen Landtags für die außergewöhnliche Hilfeleistung bei der Bekämpfung der Hochwasserkatastrophe in Bayern überreichen. Für 40 Jahre aktive Dienstzeit bei der Feuerwehr Happing erhielten Peter und Paul Hauser das Feuerwehrehrenzeichen in Gold. Josef Mayer wurde für 25-jährige aktive Dienstzeit mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber geehrt. 20 Jahre sind Thomas Martl, Roland Müller und Franz Mayer bei der Feuerwehr aktiv, Oliver Kienzl erhielt eine Urkunde für 10 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Jugendwart Dominik Wied und sein Stellvertreter, Christian Diepelt wurden zu Oberfeuerwehrmännern ernannt. Lorenz Sanftl und Lorenz Moosner wurden für 50 Jahre Mit-gliedschaft in der Feuerwehr Happing ausgezeichnet. Zum Abschluss wurde Gitti Hauser als  Frauenbeauftragte der Feuerwehren der Stadt Rosenheim von Stadtbrandrat Hans Meyrl zur Löschmeisterin befördert.        

Pressemitteilung Freiwillige Feuerwehr Happing                                                                              

Kommentare