Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Politische Informationsfahrt nach Berlin

Karolinengymnasium trifft Präsidenten der Weltbank

+
Daniela Ludwig, MdB, Bundesminister Gerd Müller, MdB und Jim Yong Kim, Präsident der Weltbank, mit den Rosenheimer Schülern (v.l.n.r)

Berlin/Rosenheim – Auf Einladung der Rosenheimer CSU-Bundestagsabgeordneten Daniela Ludwig kamen sieben Schüler und zwei Lehrer des Karolinengymnasiums zu einer politischen Informationsfahrt nach Berlin.

Die Schüler stellten in Berlin die Ergebnisse des Jugendparlaments der Alpenkonvention vor, an dem das Gymnasium seit vielen Jahren erfolgreich teilnimmt. Im Rahmen des Berlinbesuchs fand ein Gespräch mit dem Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller statt, das insbesondere die Themen Nachhaltigkeit und internationale Entwicklungszusammenarbeit zum Inhalt hatte.

Lehrer Winfried Adam und die Rosenheimer Schüler mit Bundesminister Gerd Müller, MdB und Daniela Ludwig, MdB (v.l.n.r)

Treffen mit Jim Yong Kim 

Viel Anerkennung bekamen Lehrer und Schüler vom Minister, weil das Karolinen-Gymnasium seit kurzem eine „Fair-Trade-Schule“ ist und sich aktiv für fairen Handel einsetzt. Daran anschließend begrüßten die Rosenheimer Schüler den Präsidenten der Weltbank, Jim Yong Kim, der sich derzeit zu Besuch in Deutschland aufhält. 

Weitere Programmpunkte der Schülerinnen und Schüler waren neben einem Besuch des Deutschen Bundestages und der Bayerischen Landesvertretung Gespräche mit Tourismuspolitikern des Deutschen Bundestages sowie mit Vertretern des Bundesumweltministerium und des Deutschen Alpenvereins.

Alpenkonvention - ein internationales Abkommen

„Das Engagement der Schüler und Lehrer des Karolinengymnasiums im Jugendparlament der Alpenkonvention ist außergewöhnlich und verdient vollste Anerkennung! Die so intensive Beschäftigung mit unseren Lebensgrundlagen und deren Erhalt und Schutz, speziell in Hinblick auf die Alpen, ist für viele Schüler nicht selbstverständlich. Umso mehr freue ich mich, dass die Rosenheimer Schüler sich so einsetzen“, lobte Daniela Ludwig. 

Die Alpenkonvention ist ein internationales Abkommen zwischen den Alpenländern (Deutschland, Frankreich, Italien, Liechtenstein, Monaco, Österreich, Schweiz und Slowenien) sowie der EU für eine nachhaltige Entwicklung und den Schutz der Alpen. Die Bundesrepublik hatte in den vergangenen zwei Jahren den Vorsitz der Konvention inne.

Pressebericht Daniela Ludwig

Kommentare