Am Mittwoch

Nun entscheidet der Stadtrat über Stadionkauf

+
Das Jahn-Stadion und Fußball-Kassier Winfried Dinglreiter

Rosenheim - Die klamme Fußballabteilung braucht dringend Geld: In nicht-öffentlicher Sitzung wird der Stadtrat über einen möglichen Kauf des Jahn-Stadions entscheiden.

"Uns kann es egal sein, ob das Stadion dem Verein gehört oder der Stadt", sagte der Kassier der Fußballabteilung des TSV 1860, Winfried Dinglreiter, auf Anfrage des OVB. Er beurteilt die finanziell angespannte Situation der Fußballabteilung auch entspannter als sein Vater, der Vorsitzender des Gesamtvereins ist.

Während Adolf Dinglreiter der Heimatzeitung nämlich sagte, die Fußballabteilung habe "über ihre Verhältnisse gewirtschaftet", verweist sein Sohn darauf, dass es nur ein gerechter Ausgleich wäre, wenn die Stadt nun das Stadion mit Rasenplatz und Tartanbahn kauft. Man hätte die Sportstätte schließlich damals ohne städtischen Zuschuss bauen müssen.

In nichtöffentlicher Sitzung will der Stadtrat am Mittwoch entscheiden. Das Stadion könnte für den Schulsport genutzt werden. Bereits im letzten Jahr erwarb die Stadt dafür schon den Kunstrasenplatz.

Fotos vom Kunstrasenplatz:

Der Kunstrasenplatz an der Jahnstraße

Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt
Kunstrasenplatz an der Jahnstraße bald im Besitz der Stadt © Sascha Ludwig

Die Fußballabteilung könnte sich dann schuldenfrei bis zum 14. März zur nächsten Regionalliga-Saison anmelden und ohne Altlasten möglicherweise auch leichter auf Hauptsponsorensuche gehen.

Lesen Sie den ausführlichen Artikel in Ihrer OVB-Heimatzeitung oder hier auf ovb-online.de

Kommentare